weather-image
13°
Großenwieden bezwingt Bad Münder

2:1-Siegtreffer durch den starken Albert Sobol

Fußball (de). In der Leistungsklasse kassierte Rot-Weiß Hess. Oldendorf eine böse Klatsche, während der TSV Großenwieden knapp gegen Bad Münder erfolgreich war.

veröffentlicht am 26.11.2007 um 00:00 Uhr

RW Hess. Oldendorf - Wallensen 2:8. Böse unter die Räder kamen die Gastgeber auf dem Platz in Höfingen, was sicher nicht nur daran lag, dass zunächst gegen Hagel angespielt werden musste. Nach dem Guss verwandelte sich aber der Platz in eine matschige Rutschbahn, mit der die Rot-Weißen nicht klar kamen. Das führte dazu, dass siebereits zur Pause 0:5 im Rückstand lagen. Nach dem Seitenwechsel konnten die Platzherren noch zwei Treffer durch Talit und Cihan Teke erzielen, die Gäste waren aber noch dreimal zum 8:2-Endstand erfolgreich. Großenwieden - Bad Münder 2:1. Dem TSV Großenwieden ist es gelungen, dem Tabellendritten ein Bein zu stellen. Voraussetzung dafür war eine starke kämpferische Leistung. Besonderes Lob verdienten sich dabei Albert Sobol, der seinen Auftritt mit dem siegbringenden Tor krönte, und Manndecker Denis Hartmann. Bad Münders Heine sah zudem inder 69. Minute Gelb-Rot. Nach acht Minuten war es Marten Pape, der nach Vorarbeit von Jan Holstein zum 1:0 einschoss. Sebastian Heine glich nach 19 Minuten mit einem direkten Freistoß zum 1:1 aus. Für den 2:1-Endstand zeichnete Albert Sobol in der 71. Minute verantwortlich. Durch diesen Heimerfolg verbesserte sich der TSV Großenwieden in der Leistungsklasse auf Rang vier.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare