weather-image
30°
Bürgermeister Buchholz ruft zur Wahl auf: "Politisches Gewicht Rintelns erhöhen"

21 015 Rintelner dürfen wählen - Ergebnisse am Sonntag im Internet

Rinteln (crs). 21 015 Wahlberechtigte, 27 Wahllokale, sechs Direktkandidaten, 14 Landeslisten: Am Sonntag können die Rintelner über die Zusammensetzung des 16. Niedersächsischen Landtags mitentscheiden. Und das zum ersten Mal im neuen Wahlkreis: Rinteln bildet mit den beiden Hameln-Pyrmonter Städten Hessisch Oldendorf und Hameln zusammen den neuen Landtagswahlkreis 38.

veröffentlicht am 26.01.2008 um 00:00 Uhr

Rinteln hat die Wahl: Mit der Erststimme kann am Sonntag einer v

Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz ruft die Rintelner auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. "Eine hohe Wahlbeteiligung spiegelt das Interesse der Rintelner wider und erhöht das politische Gewicht Rintelns in dem neu gebildeten Wahlkreis." Bislang ist das Interesse an der Landtagswahl wie in anderen Städten und Gemeinden des Landkreises allerdings eher gering: Um ein Viertel ist die Zahl der Briefwähler zurückgegangen, rund 1200 waren es bislang (siehe auch Seite 17). Die Möglichkeit zur Briefwahl besteht noch bis Sonntag, 15 Uhr. Ab 18 Uhr werden die Stimmen dann von den Wahlhelfern ausgezählt. Die öffentliche Präsentation des Wahlergebnisses erfolgt am Sonntagabend ab 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses, Klosterstraße 19. Unsere Zeitung bietet einen besonderen Wahlservice: Über "Blitzmeldungen" im Internet werden die Rintelner über die Wahlergebnisse informiert, sobald dieseam Sonntagabend feststehen (www.schaumburger-zeitung.de). Ausführlich informiert die Montagsausgabe unserer Zeitung auf acht Sonderseiten über die Wahl. Am Sonntag hat jeder Rintelner zwei Stimmen: Mit der Erststimme kann einer der sechs Direktkandidaten - Otto Deppmeyer (CDU), Volker Brockmann (SPD), Kathrein Bönsch (FDP), Anja Piel (Grüne), Jutta Krellmann (Die Linke), Rudolf Pernath (Freie Wähler) - gewählt werden, mit der Zweitstimme eine der 14 Landeslisten der Parteien.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare