weather-image
21°
VfL Bückeburg lässt beim 5:0-Sieg bei Marathon Hannover nichts anbrennen

2:0-Heimerfolg - Schaumburger Derby geht an die JSG Weser United

Jugendfußball (gk). Die B-Junioren des VfL Bückeburg kehrten in der Landesliga mit einem hochverdienten 5:0-Auswärtserfolg vom Gastspiel bei DJK Marathon Hannover zurück.

veröffentlicht am 09.05.2006 um 00:00 Uhr

Einen Schritt schneller: Die JSG Weser United gewann das Schaumb

B-Junioren-Landesliga: DJK Marathon Hannover - VfL Bückeburg 0:5. In dieser Partie waren die Bückeburger vom Anpfiff an die spielbestimmende Mannschaft. Die Marathon-Elf fiel durch ihre ruppige und recht harte Gangart auf. Schon in der zweiten Minute brachte Burak Buruk die Gäste mit 1:0 in Führung nach einem Doppelpass mit Gök. Ozguhan Gök (12.) steuerte das 2:0 nach einem weiten Einwurf von Korkmazyigit bei. Die Hannoveraner besaßen nur eine echte Chance in der ersten Hälfte und trafen den Pfosten. Auch in den zweiten 40 Minuten hielt die spielerische und technische Überlegenheit der Grün-Weißen an. Als Anil Yesil in der 45. Minute im DJK-Strafraum gefoult wurde, setzte erselbst den Strafstoß zum 3:0 ins Eck. Den Freistoß von Buruk köpfte der aufgerückte Julian Reygers (55.) zum 4:0 ein. Das schönste Tor des Tages fiel in der 67. Minute: Voss startete zu einem Sololauf, seine weite Flanke legte Faber direkt auf den Elfmeterpunkt zurück und Alexander Jendrny köpfte das Leder zum 5:0-Erfolg ein. B-Junioren-Bezirksliga: JSG Weser United - JSG Niedernwöhren/Enzen 2:0. Die ersten zehn Minuten gehörten der Müller-Elf. Sie fand besser ins Spiel, blieb aber ohne torgefährliche Gelegenheiten. Die Weserstädter wurden stärker, kamen auf und bestimmten das Spielgeschehen. Das druckvollere Spiel der Gaspar/Erxleben-Elf wurde bis zum Seitenwechsel mit zwei Toren belohnt: In der 15. Minute sprang der Schuss von Eckel nach einer Linksflanke von Herzog vom Pfosten ins Feld zurück, den Abpraller drückte Johannes Hänke zum 1:0 ein. Mit einem Kopfball gelang Benedikt Eckel (25.) nach einem 25-Meter-Freistoß von Herzog das 2:0. Für die Weserstädter lag bis zum Seitenwechsel eine höhere Führung drin, aber die Chancen wurden ausgelassen. Die ersten 20 Minuten nach dem Seitenwechsel gehörten den Weserstädtern. Die guten Einschussmöglichkeiten wurden jedoch kläglich ausgelassen. In den letzten 20 Minuten wurden die Gäste druckvoller. Sie drängten auf den Anschlusstreffer, doch fiel in dieser Drangperiode der Müller-Schützlinge kein Treffer.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare