weather-image
26°

2000 Radfahrer kommen nach Lauenförde

Lauenförde/Beverungen (fhm). „Wir rechnen mit 2000 Radlern aus ganz Deutschland“, erhoffen sich Norbert Tyrasa, Christian Haase und Christian Schneider. Im kommenden Jahr sollen Beverungen und Lauenförde die zentralen Orte für eine bundesweite Aktion sein. Gestern wurde bei einer Pressekonferenz das Programm der Aktion vorgestellt.

veröffentlicht am 21.10.2009 um 18:37 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 02:21 Uhr

rad
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Lauenförde/Beverungen (fhm). „Wir rechnen mit 2000 Radlern aus ganz Deutschland“, erhoffen sich Norbert Tyrasa, Christian Haase und Christian Schneider. Im kommenden Jahr sollen Beverungen und Lauenförde die zentralen Orte für eine bundesweite Aktion sein. Gestern wurde bei einer Pressekonferenz das Programm der Aktion vorgestellt. Christian Haase und Norbert Tyrasa als Bürgermeister von Beverungen und der Samtgemeinde Boffzen sowie Organisator Christian Schneider vom Büro am Fluss – Lebendige Weser besprachen mit Vertretern von 20 Kommunen das genaue Programm.
 Im Juli nächsten Jahres wird es voll auf den Radwegen an Weser, Werra, Fulda, Leine und Diemel. Dann wird das Projekt „Sternradtour 2010 – Bewegung für lebendige Flüsse“ starten, eine umweltfreundliche Radtour, die aus allen Himmelsrichtungen entlang der Flüsse ins Weserbergland führt. Mehrtägige Routen laden zum Gewässererleben ein, auf den verschiedenen Strecken sollen lokale Aktionen und Besonderheiten präsentiert werden. Initiator und Koordinierungsstelle der überregionalen Aktion ist der Höxteraner Verein „Büro am Fluss – Lebendige Weser“. „Wir möchten ein positives Zeichen für eine naturnahe Gewässerlandschaft, einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz und einen spannenden Austausch entlang der Flüsse vernetzen“, verdeutlicht der Geschäftsführer des Vereins, Christian Schneider und fordert die Menschen auf, durch einen Beitrag einen gemeinsamen „Gewinn“ zu erzielen: „Für die Durchführung suchen wir aktive Menschen und Gruppen, die eine Strecke mitorganisieren, eigene Ideen präsentieren oder den Verein bei der Umsetzung unterstützen möchte.“
 „Aktuell beteiligen sich bereits 20 Orte als Tages- oder Mittagsziel und die Tendenz ist steigend. Die Radler werden hier nach absolvierter Wegstrecke verpflegt und in passenden Schlafquartieren untergebracht“, berichtet Martina Gittel, Mitarbeiterin des Vereins und der Koordinierungsstelle.
 Mitfahren kann jeder: Von jung bis alt, aktiv oder weniger sportlich, Familien, Vereine, Naturinteressierte, alle diejenigen, die gerne in der Gemeinschaft Radfahren.
 Höhepunkt der Tour ist das Zusammentreffen der Radler beim länderübergreifenden Brückenfest in Beverungen und Lauenförde vom 23. bis 25. Juli 2010, veranstaltet von Beverungen Marketing, dem Tourismusverband Samtgemeinde Boffzen und den Mitgliedsgemeinden. Hier wird ein buntes Programm durch und für die ganze Region geboten- ob mit dem Rad, zu Fuß oder mit dem Kanu.
 Zur gemeinsamen Abstimmung und Vorbereitung fand gestern im Beverunger Rathaus ein erstes Treffen der beteiligten und interessierten Kommunen statt. Projektvorstellung, Kurzvorträge und Workshops boten einen gelungenen Rahmen.
 Im Laufe des Tages wurden Inhalte, Ablauf der Sternradtour vorgestellt und diskutiert, außerdem gab es zahlreiche inhaltliche Ideen und Vorschläge von den aus dem ganzen Wesergebiet angereisten Gruppen zur Ausgestaltung der Sternradtour. „Die große und vor allem positive Resonanz der bislang beteiligten Menschen und Orte zeigt, dass unser Konzept aufgeht“, resümiert der Vorstandsvorsitzende Prof. Dr.-Ing. Klaas Rathke abschließend. Die Anmeldung, Informationen über den genauen Routenverlauf, das Programm der vielen beteiligten Orte und des Brückenfestes gibt es im Internet unter: www.sternradtour.de

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare