weather-image
22°
Direktabstieg damit nicht mehr möglich

2:0 in Leveste - Jubel beim TSV Exten und seinen Fans

Bezirksliga (jö). Triumpf für den TSV Exten im "Endspiel" um den Klassenerhalt: Die Mannschaft von Trainer Wilhelm Sieker gewann die alles entscheidende Partie in Leveste mit 2:0 und verurteilte den Drittletzten damit zum Abstieg in die Kreisliga.

veröffentlicht am 21.05.2007 um 00:00 Uhr

Exten kann in den noch zwei ausstehenden Spielen in Degersen am Donnerstag und gegen Springe nun vielleicht sogar noch die Relegationsrunde vermeiden. Ein Direktabstieg ist nicht mehr möglich. Der Sportplatz in Leveste war fest in Extener Hand. Es waren mehr Gästefans als Einheimische dabei. Sie hatten am Ende allen Grund zum Feiern. Trainer Wilhelm Sieker setzte erneut auf Routinier Detlef Böhm und ließ den jungen Lars Anke stattdessen zunächst draußen. Auch Izet Baltic stand wie erwartet in der Startelf. Exten entwickelte besonders in der ersten Halbzeit viel Druck, war die klar spielbestimmende Mannschaft. Einfallslos dagegen das Spiel des TV Jahn Leveste. Die Platzherren versuchten es immer wieder mit langen Bällen und konnten Exten damit in keiner Szene in Bedrängnis bringen. Die verdiente Extener 1:0-Pausenführung stellte Matthias Appel in der 22. Minute her. In typischer Weise ließ er gleich mehrere Gegenspieler aussteigen. Nach dem Wechsel wurde Leveste stärker. Die brenzligste Szene überstand der Aufsteiger in der 55. Minute: Nabil Habbibi traf die Latte des Extener Tores. In der 60. Minute fiel das vorentscheidende zweite Tor der Gäste: Ruzmir Mehic verwandelte einen Freistoß von der Strafraumgrenze zum 2:0. Als Leveste danach seine Abwehr komplett öffnete, ergaben sich für den TSV Eintracht Exten schöne Konterchancen, die aber ungenutzt blieben. TSV: Krohn, Matthias Appel, Braunert, Schnur (56. von Meien), Torsten Bode, Heise (87. Anke), Michel, Mehic, Matthias Appel, Böhm, Baltic (78. Bender).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare