weather-image
10°
HSG Exten-Rinteln schlägt im Pokal den VfL Stadthagen

19:18-Triumph für Waldera-Team

Handball (mic). In einem echten Pokalkrimi zwischen den Handballdamen der HSG Exten-Rinteln und dem VfL Stadthagen sorgte Birgit Brembenneck 30 Sekunden vor dem Abpfiff für den 16:16-Ausgleich. In der spannenden Verlängerung setzte sich die klassentiefere HSG-Crew von Trainer Bernd Waldera mit einem hauchdünnen 19:18-Heimtriumph durch und landete eine kleine Pokalüberraschung.

veröffentlicht am 16.10.2006 um 00:00 Uhr

Mit einem berechtigten Siebenmeter markierte Sandra Köllner den umjubelten Siegtreffer für die glücklichen Weserstädterinnen. Dagegen waren die traurigen Stadthägerinnen nach Spielschluss am Boden zerstört. Trotzdem gab es für den fairen Verlierer viel Lob. "Wir hatten mit dem starken VfL-Rückraum große Schwierigkeiten. Im Angriff waren wir phasenweise zu hektisch und haben die Aktionen zu überhastet abgeschlossen. Torfrau Ariane Tornow war ein sicherer Rückhalt", freute sich der zufriedene HSG-Trainer Bernd Waldera über den Einzug in die nächste Pokalrunde. Die Begegnung begannüber ein 4:4 (15.) und 6:6 (25.) recht ausgeglichen. Bis zum 7:7-Halbzeitstand konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Im zweiten Spielabschnitt konnte sich der VfL besser in Szene setzen und zog mit 10:7 und 12:10 in Front. Über ein 12:12 und 15:15- Zwischenstand entwickelte sich einheißer Pokalfight. Erst in der Verlängerung behielt die Waldera-Truppe mit einem 19:18-Triumph die Oberhand. HSG: Steding 7, Köllner 5, Voß 1, Hesse 3, Khedr 1, Brembenneck 2. VfL: Marschke 3, Umlauf 3, Fournatzi 8, Gerland 4.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare