weather-image
Rintelner Vorstand wieder gewählt / Sponsoren für Rettungsgerät gesucht

18 neue Helferinnen im DRK-Team

Rinteln (who). "Es muss sich herumgesprochen haben, welch gute Stimmung bei uns herrscht, denn jetzt kommen die Menschen auf uns zu und sagen, sie wollen mithelfen". Irmtraud Exner hatte zur Jahreshauptversammlung des DRK Ortsvereins Rinteln nur Gutes zu berichten. Die stellvertretende Vorsitzende ist der Motor für die Organisation der gut besuchten Blutspendetermine und erinnerte unter anderem daran, dass im Vorjahr der 25 000. Spender gekommen war. Bei fünf Terminen waren im Vorjahr 941 Spender gekommen und damit 83 mehr als 2004. Darunter sogar 69 Erstspender.

veröffentlicht am 20.03.2007 um 00:00 Uhr

Die Rintelner Rotkreuz-Spitze mit (v.l.) Matthias Voges, Irmtrau

Um sämtliche organisatorische Aufgaben bewältigen zu können, braucht man etwa 30 Helferinnen und Helfer. Allein für die Ankündigung müssen pro Jahr 1400 Plakate in der Kernstadt verteilt werden. Dazu kommt: Einkauf für die 220 Spender und Helfer, Herrichtung der Räume, Betreuung der Spender undvieles mehr. Allein 714 Arbeitsstunden sind dabei zusammengekommen. Aber die positive Werbung der Rintelner Rotkreuzler hat offensichtlich gefruchtet, denn für dieses Jahr haben sich bereits 18 neue Helferinnen gemeldet. Auch die Aktion "Kinder in Not" für bulgarische Kinder sei im Jahr 2006 gut verlaufen, so Exner weiter. Dazu habe der Ortsverein selber 250 Pakete gepackt und 50 weitere aus der Bevölkerung entgegen genommen, wie von Schulen und Kindergärten. Unter dem Strich sind im vergangenen Jahr 1173 Stunden beim Sanitätsdienst geleistet worden, berichtete der Vorsitzende und Bereitschaftsleiter Matthias Voges. Bei Fortbildungskursen undÜbungsdiensten haben die Helferinnen und Helfer ihre Einsatzbereitschaft gestärkt. Und um diese noch weiter zu verbessern, haben sie einen Wunsch ganz oben auf der Liste. Matthias Voges: "Ein Gerät zur Frühdefibrillation, da der Herztod immer noch Todesursache Nummer eins in Deutschland ist." Das Rettungsgerät könne Überlebens- chancen Betroffener massiv erhöhen. Was für die Anschaffung noch fehle, sei finanzielle Unterstützung unter anderem durch Sponsoren. Der Vorstand des DRK-Ortsvereins Rinteln bleibt nach seiner Wiederwahl unverändert für drei weitere Jahre im Amt mit Matthias Voges als Vorsitzendem und Irmtraud Exner als stellvertetende Vorsitzende sowie Astrid Teigeler-Tegtmeier als Schatzmeisterin. Matthias Voges und Kordula Weihe-Omran bleiben Bereitschaftsleiter. Das Jugendrotkreuz bekommt mit Jessica Räder und Kathrin Golding eine Doppelspitze, wobei Jessica Räder die verantwortliche Vorsitzende ist. Im Zuge der Ehrungen langjähriger Mitglieder warteten auf Dr. Christa Führus das Dankeschön-Präsent und die Urkunde für 35-jährige aktive Mitgliedschaft. Seitüber 30 Jahren gehören zum Ortsverein: Hans Altfeld, Margret Bredemeier, Uwe Kasten, Ursula Pfab und Irene Schneider. Irene Schneider ist seit mehr als 30 Jahren Mitglied im Rintelner DRK-Ortsverein.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt