weather-image
Bad Nenndorf unterliegt Dingelbe

17:35-Auswärtsdebakel VfL spielt wie ein Absteiger

Handball (hga). Der VfL Bad Nenndorf wurde in der Verbandsliga vom TV Eiche Dingelbe bei der 17:35 (8:17)-Niederlage förmlich demontiert.

veröffentlicht am 13.11.2006 um 00:00 Uhr

"Wir haben uns durch die robuste Spielweise der Gastgeber einschüchtern lassen", sagte VfL-Coach Jörg Schröder, seit wenigen Tagen Inhaber der Trainer-B-Lizenz. Die Freude darüber machte schnell Ärger Platz. "In so einer Situation muss man kämpfen bis zum letzten Schritt", schrieb Schröder seiner Mannschaft in das Stammbuch. Es sei nicht so gewesen, dassdie Einstellung gefehlt habe, so Schröder: "Aber eben nicht bis zur letzten Konsequenz, obwohl sie wussten was kommt." Dabei war die Anfangsphase durchaus vielversprechend. Der VfL hielt sich an seine Vorgaben, machte Druck und lief einige Tempogegenstöße und lag 5:4 vorn. Was dann kam, ist nichts unbekanntes. Im Angriff nahm sich die Mannschaft schlecht vorbereitete Würfe, "leider zu viele", wie Schröder sagte. Die Gastgeber bestraften diese überflüssigen Fehler prompt, über 5:10 und 8:13 geriet der VfL zur Pause 8:17 in Rückstand. Nach dem Wechsel wurde es nicht besser, im Gegenteil. Durch die harte Abwehrarbeit beeindruckt, versank der VfL-Angriff in Harmlosigkeit. Ohne den Willen dahin zu gehen wo es weh tut, gelang es dem VfL nicht, den nötigen Druck aufzubauen. Über 14:23 und 15:31 ließ sich der VfL auseinander nehmen. VfL: Peters 4, Oberheide 4/1, Lübke 3, Allnoch 2, Gümmer 2, Teuber 1, Juretzka 1.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare