weather-image
18°
×

15.551 Menschen ohne reguläre Arbeit

Die Herbstbelebung hat sich im Oktober fortgesetzt: Die Arbeitslosenzahl verringerte sich im Arbeitsagentur-Bezirk Hameln gegenüber September nochmal um 118 auf 10.826 Menschen. Das ist ein Minus von 1,1 Prozent. Vor einem Jahr waren 343 Personen mehr arbeitslos gemeldet, im Jahresvergleich fällt das prozentuale Minus mit -3,1 also höher aus. Mit minus 11,3 Prozent besonders stark zurückgegangen ist die Zahl der jüngeren Arbeitslosen unter 25 Jahren. Gerhard Durchstecher, Chef der Agentur für Arbeit Hameln, sagt: "Insbesondere die jungen Menschen mit einer Berufsausbildung profitieren von dieser Entwicklung. Einige Schüler und Auszubildende meldeten sich nach dem Abschluss oder der Ausbildung arbeitslos. Sie nahmen jedoch nach vorrübergehender Arbeitslosigkeit wieder Arbeit auf oder meldeten sich wegen eines weiteren Schulbesuchs, Studiums oder einer Folgebeschäftigung ab." Eine wichtige Zahl am Arbeitsmarkt ist die der sogenannten Unterbeschäftigung. Dabei werden neben den Arbeitslosen auch jene Personen gezählt, die zwar nicht als arbeitslos gelten, weil sie an Maßnahmen teilnehmen oder erkrankt sind - die jedoch auch keinem regulären Job nachgehen. Die Unterbeschäftigung ohne Kurzarbeit betrug im Oktober 15.551 Personen, das waren 130 weniger als im Vormonat, aber 3 mehr als im vergangenen Jahr. Die Unterbeschäftigungsquote beträgt 7,8 Prozent. Im September hatte sie bei 7,9 und vor einem Jahr ebenfalls bei 7,8 Prozent gelegen.

veröffentlicht am 30.10.2019 um 10:55 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige