weather-image

15:22-Niederlage für HSG-Männer

Handball (mic). In der WSL-Oberliga unterstrich der MTV Rohrsen seine Favoritenrolle und fertige die HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf in eigener Halle mit einem klaren 22:15-Derbytriumph ab.

veröffentlicht am 23.10.2006 um 00:00 Uhr

"Wir waren in der ersten Halbzeit gut dran, haben aber zu viel verballert. Die Chancenauswertung war grottenschlecht - wie das Schiedsrichtergespann", schimpfte HSG-Trainer Ulf Severin. Die Gäste präsentierten sich von Beginn an hoch motiviert und legten eine schnelle 3:0-Führung vor. MTV-Routinier Michael Hensel (5 Tore) und Marc Streuber (5 Tore) erhöhten zum 5:3-Vorsprung. Aus einer recht stabilen Deckung angetrieben vom auffälligen Maxim Wassiljew und mit einem überragenden Keeper Benjamin Timm kämpften sich die Serverin-Truppe auf einen 5:7- und 7:9-Rückstand heran. Doch die fatale Chancenauswertung blieb ein Handicap! Allein drei Siebenmeter wurden verschossen. Rohrsen konterte zum 12:7-Pausenstand. Nach dem Wechsel behaupteten die cleveren Schützlinge eine leichte 22:13-Führung und siegten schließlich klar mit 22:15. HSG: Wassiljew 6, Heisterhagen 2, Handke 2, Hermann 2, Riechert 1, Brachmann 1, Dorndorf 1.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare