weather-image
25:26-Niederlage beim Tabellenfünften HSG Langenhagen / Werner Eyßer erzürnt über die Schiedsrichterleistung

14 Zeitstrafen kosten dem VfL Stadthagen einen Punktgewinn

Handball (seb). Trotz eines couragierten Auftritts beim Tabellenfünften HSG Langenhagen mussten die Handballer des VfL Stadthagen eine ärgerliche 26:25-Auswärtsniederlage einstecken und bleiben in der Gefahrenzone der Liga hängen.

veröffentlicht am 12.11.2007 um 00:00 Uhr

"Das war unglücklich und vielleicht auch unverdient! Die Mannschaft hat aufgrund der kämpferischen und spielerischen Leistung mindestens einen Punkt verdient gehabt. Aber einige merkwürdige und nicht nachvollziehbare Entscheidungen der Schiedsrichter mit einem 14:7-Zeitstrafenverhältnis waren nicht zu kompensieren", monierte VfL-Trainer Werner Eyßer und verstand die Handball-Welt nicht mehr. Die Stadthäger begannen kombinationssicher und legten eine 4:3-Führung vor. Anschließend nutzen die Hausherren einige technische Fehler der Eyßer-Sieben konsequent aus und zogen über ein 5:5 mit 10:7 in Front. Der beste HSG-Angreifer Gunnar Jassir (7 Tore) erhöhte per Tempogegenstoß zum 11:8 und 14:11-Pausenstand. Auch nach dem Wechsel behaupteten die Hausherren zunächst eine 19:16 und 20:17-Führung. Die Stadthäger steigerten sich und hatten vor allem den hochgelobten HSG-Rückraum mit Andreas David (1 Tore) und Markus Sauer (4 Tore) fest im Griff. Mit einem Zwischenspurt gab VfL-Torjäger Stefan Franke und Jan-Teuvo Harting das Signal zur Aufholjagd. Aus einer stabilen Deckung mit einem sicheren Torwart Nico Eßrich kämpften sich die VfL-Crew Tor um Tor heran. Bei der 23:22-Führung schien das Spiel zu Gunsten der Stadthäger zu kippen. Doch die einseitigen Entscheidungen der Männer mit der Trillerpfeife brachten die Eyßer-Truppe in Rage. In doppelter Überzahl zog die HSG mit 26:23 davon. Aber der VfL Stadthagen kam noch einmal zurück und schaffte in ständiger Unterzahl durch Jens Lauterbauch und Stefan Franke den 26:25-Anschlusstreffer. Allerdings verpuffte die letzte Ausgleichschance des dezimierten VfL-Kaders, Matchstrafe für Jan-Teuvo Hartung (51.) und Jens Lauterbach (56.), in den hektischen und dramatischen Schlussminuten. Bereits am Mittwochabend trifft der VfL Stadthagen im Nachholspiel auf den ungeschlagenen Top-Favoriten der Landesliga, die HSG Schaumburg-Nord. VfL: Franke 7, Harting 7, J. Lauterbach 6, Pante 1, J. Becker 1, H. Wilkening 2, Kaplanski 1.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt