weather-image
VfR zeigt nach unglücklichem 0:3 in der zweiten Halbzeit eine intakte Moral

1:3-Heimniederlage gegen Halvestorf Aber keine Vorwürfe an Evesen

Bezirksliga (jö). Die SSG Halvestorf lässt weder im Pokal noch in der Meisterschaft im Schaumburger Land etwas anbrennen. Gestern gewannen Ralf Fehrmanns Titelfavoriten beim VfR Evesen mit 3:1. Unzufriedenheit blieb im Lager der Platzherren trotzdem nicht zurück. "Die Leistung unserer Mannschaft war gegen einen so starken Gegner absolut in Ordnung und die Moral nach dem 0:3 war auch intakt", fand Evesens Fußballchef Jürgen Bolte.

veröffentlicht am 08.09.2008 um 00:00 Uhr

Marcel Baluschek (r.) hatte sogar die Chance zum 2:3-Anschlusstr

Halvestorf machte in der ersten Halbzeit aus drei Chancen drei Tore. Allerdings stellte sich die Abwehr des VfR Evesen in diesen Szenen auchäußerst umständlich an. "Das war unsere einzige Schwäche", fand Bolte. Zur 2:0-Führung reichten den Hamelner Gästen zwei lange Pässe auf Varinder Singh. Er ging in der 21. und 30. Minute durch und stellte das 2:0 her. In der ersten Szene stand er allerdings klar im Abseits. Alle hatten es gesehen, nur der zuständige Linienrichter nicht. Die 3:0-Führung der Gäste erzielte Philipp Gasde mit einem Schuss aus der Drehung in der 42. Minute. Angesichts dieses Pausenresultates war nicht unbedingt damit zu rechnen, dass Evesen noch einmal ins Spiel zurück findet. Doch die Platzherren drehten nach der Pause plötzlich auf. Auch im ersten Durchgang war Evesen kaum schlechter als Halvestorf. Ercan Adsiz (7.) und Alexander Rettig (13./45.) hatten schöne Möglichkeiten ausgelassen. Doch mehr als zum 1:3 in der 55. Minute reichte es nicht. Torwart Fabian Moniac faustete den Ball direkt vor die Füße von Alexander Schröder, der kühl verwandelte. Zwar hatten er und Marcel Baluschek in der zweiten Halbzeit weitere Möglichkeiten, doch am Ende gewann mit der SSG Halvestorf die stärkere Mannschaft, für die Philipp Gasde in der 85. Minute noch einen Pfostentreffer hatte. VfR: Münster (46. Büscher), Müller, Drewes (65. Humke), Bujmov, Rettig, Nowak (55. Mieruch), Adsiz, Baluschek, Gutsch, Hegerhorst, Schröder.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare