weather-image
13°

Feuerwehr Grohnde kümmert sich sehr intensiv um den Nachwuchs

12 Feuerbälle und elf Jugendfeuerwehrleute

Grohnde. Nicht nur die große Feuerwehr in Grohnde hatte im letzten Jahr viel zu tun. Auch die kleinen und kleinsten Feuerwehrleute der Jugendfeuerwehr und Kinderfeuerwehr Grohnde hatten am Ende des vergangenen Jahres einiges in ihren Büchern.

veröffentlicht am 27.02.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 13:41 Uhr

270_008_6971026_wvh_2702_Grohnde_P1110767.jpg

So begann das Jahr der Kinderfeuerwehr, der kleinen „Feuerbälle“, mit dem richtigen Verhalten bei Eis, sie übten Knoten und Stiche und feierten. Auch nahmen sie mit ihren Eltern an einem Erste-Hilfe- Kurs unter der Leitung von Domenique Leinemann teil und lernten, wie man einen Notruf absetzt. Neben diesen lehrreichen Stunden gab es für die Feuerbälle auch Höhepunkte, wie den Spaßmarsch der Kinderfeuerwehren, einen Kinovormittag mit der Gemeindejugendfeuerwehr und die Aktion mit der Kinderfeuerwehr Kirchohsen.

Zwölf Kinder gehören der Kinderfeuerwehr Grohnde an, fünf Mädchen und sieben Jungen, die sich 26-mal trafen. Geleitet werden die Feuerbälle von Margret und Katarina Engel und Ramona Wittchow. Neu traten Dorothea Meyer und Isabel Kugler den Feuerbällen bei. Maximilian Reese nahm von den 26 Diensten an 24 Diensten teil, gefolgt von Isabel Kugler und Luis Diesing. Auf den weiteren Plätzen folgen Dorothea Meyer, Denis Wolker und Marlon Zöllner. Florian Ofermann und Kaya Kerstan waren jeweils 20-mal dabei, Elisha Kohrs 18- mal, Andreas Eschenröder war neunmal und Adrian Bähre sechsmal dabei.

Auch die Jugendfeuerwehr (JF) Grohnde zog Bilanz. Ihr gehören derzeit elf Jugendliche an, die in den feuerwehrtechnischen Diensten die Knoten und Stiche, Hydranten und auch den Bau eines Wasserwerfers lernten, wie Jugendwartin Christine Hüsing zurückblickte. Ihr Wissen und Können stellten sie bei der Leistungsspange und der Jugendflamme I und II unter Beweis. Die Leistungsspange, die in Lindau, im Landkreis Northeim, abgenommen wurde, sicherten sich Michelle Körth und Marc Eric Hodes. Die Jugendflamme I errangen Hannah Jäger und Luca Wols-ki, die Jugendflamme II Miriam Knauer, Robin Hodes und Marc Eric Hodes. Aufgrund einer niedrigen Bereitschaft musste die JF Grohnde ihre Teilnahme am Gemeidewettbewerb absagen. Daneben spielte die allgemeine Jugendarbeit eine große Rolle. Zum einen nahmen die Grohnder Nachwuchsbrandschützer an den Turnieren der Gemeindefeuerwehr teil, wie dem Bowling- und dem Völkerballturnier, bei dem die Mannschaft mit Spielern aus Grohnde, Börry und Kirchohsen den 2. Platz belegte. Zum anderen spannten die Jugendfeuerwehrleute beim traditionellen Zeltlager in Wagenfeld im Landkreis Diepholz und bei der Sommerfreizeit in Eckernförde aus. Ein besonderes Erlebnis, darüber waren sich alle einig, war der Besuch des Heideparks Soltau mit der Gemeindejugendfeuerwehr sowie die Jubiläen in Hajen und Kirchohsen.

Während Marc Eric Hodes in die Einsatzabteilung übertrat, erhielt die Jugendfeuerwehr durch Hannah Jäger, Charleen Ahrens und Philicia Meyer aus der Kinderfeuerwehr Verstärkung. Fleißigster Altpapiersammler war Robin Hodes. Insgesamt bot die JF Grohnde in 71 Veranstaltungen 152,5 Stunden Dienst an. Die beste Beteiligung legte Robin Hodes mit 109,25 Stunden vor, gefolgt von Miriam Knauer mit 101,25 Stunden und Hannah Jäger, die 81,75 Stunden Dienst leistete.

Gemeindejugendwartin Tanja Gesemann wies in ihrem Grußwort darauf hin, dass auch in diesem Jahr zahlreiche Workshops mit der Gemeindejugendfeuerwehr stattfinden werden, bei denen gewiss für jeden etwas dabei sein werde. Sie würde sich freuen, die Kinderfeuerwehr bei mehreren Veranstaltungen auf Gemeindeebene zu treffen, so Gesemann. Sie und Kreisjugendwart Thomas Kurbgeweit würden bei Teilnehmermangel auch gemischte Gruppen aus den Ortswehren bei den Wettbewerben und Veranstaltungen begrüßen. In diesem Zusammenhang erinnerte der Kreisjugendfeuerwehrwart an die zahlreichen Veranstaltungen auf Kreisebene sowie an das Kreiszeltlager, das in diesem Jahr in Oldendorf veranstaltet wird.

Ortsbrandmeister Günter Wittchow freute sich, dass weiterhin so viele Aktivitäten in der Jugendfeuerwehr stattfinden, auch wenn die Zeit nicht gerade einfach sei. Er blickt aber positiv in die Zukunft und freut sich auf weiteren Nachwuchs aus der Kinderfeuerwehr in der Jugendfeuerwehr.

Wie Jugendwartin Christine Hüsing zum Schluss ankündigte, sollen für die Jugendlichen neue T-Shirts und Pullover beschafft werden.ubo



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt