weather-image

11:1-Kantersieg in Hajen für Großenwieden

Fußball (de). Das Wochenende stand im NFV-Kreis Hameln-Pyrmont ganz im Zeichen des Kreispokals, dessen zweite Runde ausgespielt wurde.

veröffentlicht am 04.09.2006 um 00:00 Uhr

Hajen - Großenwieden 1:11. Großenwieden kam gleich zur Sache und Patrick Fromm machte in der 18. Minute das 1:0. Zwei Minuten später baute Gültekin Topcu die Führung auf 2:0 aus, in der 21. Minute hieß es durch Darko Nebojan 3:0. Hajen verkürzte per Foulelfmeter auf 3:1 (23.). In der 26. Minute markierte Nebojan das 4:1, Jört Mielke ließ in der 34. Minute das 5:1 folgen, dem sich wiederum Nebojan in der 44. und 45. Minute mit zwei weiteren Treffern zum 7:1-Zwischenstand anschloss. Nach dem Seitenwechsel ließ es der TSV etwas langsamer angehen und kam durch Mielke (60.), Jan Holstein (70.) und nochmals Mielke und Topcu zum 11:1-Erfolg. Diedersen - Hemeringen 0:5. In der 25. Minute wurde der Torreigen durch Felix Sempf mit dem 1:0 eröffnet, dem Karsten Wieneke in der 38. Minute das 2:0 folgen ließ. Ralf Depping zeichnete in der 47. Minute für das 3:0 verantwortlich und besorgte in der 61. Minute per Foulelfmeter auch das 4:0. Den Schlusspunkt setzte dann in der 67. Minute Eugen Fabrizius mit dem 5:0. Hagen - Rohden-Segelhorst 1:3. Christian Kolb markierte nach sechs Minuten die 1:0-Führung. Nur zwei Minuten später glich Cem Saglan zum 1:1 aus. Es dauerte dann bis zur 72. Minute bis der TuS durch Dimitri Apelt zum 2:1 kam, dem er in der 89. Minute das 3:1 folgen ließ. Marienau - Lachem-Haverbeck 2:3 n.V. Udo Feuerhake hatte die Gastgeber in der 31. Minute 1:0 in Führung gebracht, die der SSG-Keeper auf 2:0 ausbaute, als der Ball bei seinem Abschlag im SV-Tor landete. Für die Gäste war es positiv, dass sie quasi mit dem Pausenpfiff durch Önder Kalender auf 2:1 verkürzen konnten. In der 73. Minute glich Tomas Wilde per Foulelfmeter zum 2:2 aus. In der Verlängerung war es dann Latir Kiki, der in der 113. Minute für den Endstand 3:2 sorgte. Hameln 74 - RW Hessisch Oldendorf 5:0. Die Gäste hielten über weite Strecken mit, so dass es zur Halbzeit lediglich 1:0 stand. Erst nach dem Wiederanpfiff konnten sich die Platzherren durchsetzen, wobei hinzu kam, dass RW Benjamin Kiki durch eine Rote Karte sowie Salih Bilir durch den gelb-roten Karton vorzeitig verlor. Auch gegen das Gastgeberteam gab es einen gelb-roten Karton. Afferde - Fischbeck 3:5 n.E. Der TSC Fischbeck hat sich bei Eintracht Afferde mit 5:3 nach Elfmeterschießen durchgesetzt.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare