weather-image
32°
×

Albert-Einstein-Gymnasium feiert Abiturentlassung

101 Abiturienten und ein Todesfall

Hameln. Man konnte nicht entscheiden, wer glücklicher strahlte – die Abiturienten des Albert-Einstein-Gymnasiums, die in der Aula ihre lang ersehnten Abiturzeugnisse entgegennahmen oder ihre Eltern, die den Jahrgang mit immer wiederkehrendem Beifall beglückwünschten und diesen besonderen Moment fleißig mit Foto- und Filmkameras festhielten. Und dennoch gab es an diesem Tag auch Anlass zur Trauer.

veröffentlicht am 09.07.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 14.11.2016 um 16:10 Uhr

Autor:

„Ich erkläre hiermit unsere Schulzeit für tot und begraben“, rief der Abiturient Nils Fricke bei seiner Ansprache zusammen mit der Abiturientin Greta Glenewinkel seinen Jahrgangskameraden zu. Kurz vorher hatten die beiden zum Vergnügen aller Gäste ihre Rede in Anlehnung an eine Trauerfeier mit dem Verstreuen von Papierfetzen aus einem Ranzen gekrönt. Doch nicht nur für sie gab es tosenden Applaus und Standing Ovations. Bereits beim feierlichen Einzug der insgesamt 101 Abiturienten erwiesen Eltern, Lehrer und die geladenen Gäste den jungen Erwachsenen ihren Respekt. „Eure Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen“, lobte Oberstudiendirektor Wolfgang Weber seine nun ehemaligen Schützlinge, „14 von Euch haben in ihrem Abiturzeugnis sogar eine 1 vor dem Komma. Das ist mal wieder besser als der Landesdurchschnitt.“ Als Jahrgangsbeste wurden Markus Werner und Hanna Blumenthal von Bürgermeisterin Sylke Keil mit Urkunden der Stadt Hameln geehrt. „Ich kann Euch nur raten: Bleibt Euch selbst treu“, empfahl Stephan Koß, der erste Vorsitzende des Fördervereins des Albert-Einstein-Gymnasiums, bevor mehr als ein Dutzend Abiturienten für ihre besonderen schulischen Leistungen mit Buchpreisen und Mitgliedschaften in Gesellschaften geehrt wurden. So erhielt Fenja Dühring für besondere Leistungen in Deutsch den Scheffelpreis; Alexandra Spötter, Markus Werner und Nicholas Werner wurden mit einer Mitgliedschaft in der Gesellschaft deutscher Chemiker belohnt. Ausgezeichnet wurde Hanna Blumenthal für ihre Leistung im Fach Mathematik, Markus Werner im Fach Biologie, sowie Dennis Dziadek, Niklas Fiedler, Maximilian Nutt und erneut Hanna Blumenthal in Physik – sie erhielten Buch- und Mitgliedschaftspreise. Sprachliche Bestleistungen bewiesen Julius Kiso und Swantje Knopf in Französisch und Anna Ansari und Robert Brautlecht in Latein. Für ihr soziales Engagement zeichnete der Förderverein Maike Hedemann, Nicolas Zieseniß, Nils Fricke, Timo Himler und Maksim Kasoev aus. Zudem überreichte Bürgermeisterin Sylke Keil den Abiturienten Linh Kieu, Swantje Knopf und Julius Kiso Urkunden als beste Schüler des Fachs Französisch. Nach der Übergabe der Reifezeugnisse und dem Auszug der Abiturienten lud man abschließend zu einem Sektempfang in der Aula, der die Nerven beruhigte und von der Hitze des Freitags kühlte.

Foto und Namen aller Abiturienten am 22. Juli in der Dewezet.

Nach dem offiziellen Teil und der Zeugnisübergabe gab es einen Sektempfang und viele Glückwünsche der Eltern und Freunde.sab



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige