weather-image
19°
Neue Umkleiden im Jahnstadion fertig / Verein geht finanziell bis an seine Grenzen / Jetzt ist das 500. Mitglied beigetreten

1000 Stunden Arbeit fürs Projekt: VfL ehrt Erich Schwarze

Bückeburg (mig). Das gute Abschneiden der ersten Herren-Mannschaft und eine Besichtigung des neuen Kabinentraktes im Jahnstadion hat rechtzeitig zu Saisonbeginn im Mittelpunkt der Jahresversammlung des VfL Bückeburg, Abteilung Fußball, gestanden.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 13:18 Uhr

Geehrt für 60 Jahre im VfL: Horst Ahrens

Notwendig geworden war der Bau des Umkleidebereichs aufgrund eines stark gewachsenen Mitgliederbestandes und der erreichten sportlichen Klassen. Im Anschluss an die Ehrung von Erich Schwarze (herausragende Verdienste um den Neubau) wurde Martin Brandt in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Drei Jahre Lobbyarbeit und ein Jahr Realisation - so viel Zeit war nach Aussage Brandts nötig, um den Bau des neuen Kabinentrakt innerhalb von etwa 12 Monaten abzuschließen. "Wäre der Bau nicht erfolgt, hätte dies den Erfolg unserer Arbeit nachhaltig gefährdet und ein Weitermachen auf dem aktuell erreichten Niveau unmöglich gemacht", sagte der Vorsitzende in seinem Jahresbericht. Ein Kraftakt war das allesüberragende Projekt der vergangenen Monate nicht nur für manchen Helfer, sondern auch in finanzieller Hinsicht. "Wir sind mit der Verwirklichung dieses Vorhabens bis an unsere Grenzen gegangen. Der finanzielle Beitrag wird uns noch über viele Jahre belasten", so Brandt, der die Mitglieder an anderer Stelle zu rigider Sparsamkeit ermahnte. Trotzdem sei der Neubau mit Blick auf die Perspektiven und die Entwicklung des Vereins alternativlos gewesen. Verbunden ist der Neubau des Kabinentrakts vor allem mit einem Namen - Erich Schwarze. Schwarze hat in rund 1000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit die Planung und das Baugeschehen koordiniert und wurde deshalb zu Beginn der Veranstaltung vom Vorstand für seine herausragenden Verdienste geehrt. In seiner Laudatio hob Gesamtpräsident Erich Koch vor allem das große Engagement und die Akribie hervor, mit der Schwarze unermüdlich im Einsatz war. "Nach einem kleinen Unfall ist Erich vom Krankenhaus direkt ins Stadion gefahren. Das zeigt seine Leidenschaft für den VfL", machte Koch deutlich. In seinem Jahresbericht ging Martin Brandt dann auch auf das gute sportliche Abschneiden in der letzten Saison ein. Im Blickpunkt stand hier vor allem die erste Herrenmannschaft, die mit einem fünften Platz, die beste Platzierung seit langem erreichte. Brandt: "Der Blick auf die neue Saison eröffnet reizvolle Perspektiven." Nach 50 Jahren Abstinenz besteht aufgrund einer Reformierung der Spielklassenstruktur die Möglichkeit zur Rückkehr in die Oberliga. Die Tatsache, dass diese Leistung mit Spielern erreicht wurde, die alle der eigenen Jugendarbeit entstammen, habe den Verein in Niedersachsen zu einem Vorzeigeverein gemacht, so Brandt. Nicht nur im Hinblick auf den Abstieg der A-Junioren aus der Niedersachsen-Liga versprach der Vorsitzende, weiter an den bewährten Konzepten festzuhalten und "keine verrückten Sachen" zu machen, um die Klasse zu halten. Nicht ganz so rosig ist dagegen derzeit die finanzielle Lage des Vereins. Weil die Einnahmenentwicklung rückläufig ist beziehungsweise stagniert, müsse die Vereinspolitik auch weiterhin von kaufmännischer Vernunft geprägt sein: "Da wir gerade in unserer Stadt ein mahnendes Beispiel vor Augen haben, sollten wir das bleiben, was wir über viele Jahre hinweg schon gewesen sind: bescheiden, solide, zuverlässig", so die eindringliche Mahnung. Im Anschluss an den Bericht des Vorsitzenden wurde der Vorstand neu gewählt. Versammlungsleiter Erich Koch fasste die letzte Amtsperiode kurz zusammen und sprach im Zusammenhang mit dem aktuellen Beitritt des 500. Mitglieds (Stand 1. Dezember 2006: 492) von einem echten Meilenstein: "Wir haben ein stetiges Wachstum, das natürlich auch mit der Situation der VTB zu tun hat", sagte Koch. Anschließend wurde der gesamte Vorstand mit Martin Brandt als Vorsitzendem und Uwe Völkening als seinem Stellvertreter wiedergewählt. Nicht zu vergessen: Im Rahmen der Jahresversammlung des VfL Bückeburg, Abteilung Fußball, hat es auch diesmal zahlreiche Ehrungen gegeben. So wurden neben dem bereits erwähnten Erich Schwarze (Verdienste um den Neubau) und Horst Ahrens (60 Jahre Mitgliedschaft), auch mehrere Mitglieder mit Vereinsnadeln ausgezeichnet. Eine Nadel in Gold erhielten Helmut Hoppe und Wilfried Rösch - Wolfgang Braun bekam eine silberne Nadel angeheftet.

Erich Schwarze wird für seine herausragenden Verdienste bei der
  • Erich Schwarze wird für seine herausragenden Verdienste bei der Planung des Neubaus der Kabinen von Gesamtpräsident Erich Koch (rechts) und dem Vorsitzenden der Fußballabteilung, Martin Brandt (links), mit einem Gutschein gewürdigt. Foto: mig
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare