weather-image
23°
×

Sportgala: Holzhäuser Rollkunstlauf-Talent ist für den Nachwuchspreis nominiert

Tim macht auf acht Rollen tolle Pirouetten

veröffentlicht am 23.01.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 15.11.2016 um 16:41 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Ein Musterschüler tanzt auf acht Rollen: Schon im Juni 2010 war im Lokalsportteil der Dewezet eine Story über Tim Schubert zu lesen, der schon damals in seiner Altersklasse einer der talentiertesten Rollkunstläufer war und immer noch ist, die es deutschlandweit gibt.

Während viele andere Jungs in seinem Alter lieber auf dem grünen Rasen Fußball spielen, hat der sympathische Holzhäuser Junge mit dem verschmitzten Lausbubenlächeln seine Leidenschaft für eine Sportart entdeckt, in der männlicher Nachwuchs chronisch Mangelware ist. Auch in den Rollkunstlaufklubs in unserer Region gibt es wesentlich mehr Mädchen als Jungs. Tim Schubert, der übrigens für den RST Hummetal startet, ist einer davon – und zwar der erfolgreichste.

In seiner noch jungen Karriere hat der talentierte Zwölfjährige, der an diesem Freitag seinen 13. Geburtstag feiert, schon so viele Gold-, Silber- und Bronzemedaillen auf dem nationalen und internationalen Parkett gesammelt, dass man schon fast den Überblick verlieren kann. Seit Jahren ist er nicht nur auf Landes- und Bundesebene immer vorne mit dabei, sondern auch bei internationalen Wettkämpfen. Im Oktober vergangenen Jahres ging Tim Schubert beim Europacup in Portugal im Wettbewerb der Espoirs an den Start – und triumphierte vor dem Vorjahresgewinner Perez Lopez. „Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet, weil ich der jüngste Teilnehmer war.“ Und im Sommer holte Schubert bei seiner vierten Deutschen Meisterschaft in Harsefeld einmal Gold in der Kür und einmal Silber in der Kombination. Nur im Pflichtwettbewerb („Da bin ich nicht ganz so gut“) verpasste er als Vierter nur ganz knapp das Siegertreppchen.

Der Erfolg kommt nicht von ungefähr, denn auch beim Rollkunstlauf gilt: Ohne Fleiß kein Preis. „Ich trainiere bis zu siebenmal pro Woche.“ Das Training sei zwar sehr intensiv und anstrengend – „macht mir aber sehr viel Spaß“. Zum ersten Mal schnürte Tim im März 2006die Rollschuhe – damals ging er noch in den Kindergarten. Inzwischen besucht der Schüler das Pyrmonter Humboldt-Gymnasium.

Auch für die Zukunft hat sich der talentierte Rollkunstläufer ehrgeizige Ziele gesetzt: 2013 will er seine im Vorjahr errungenen Erfolge möglichst wiederholen – „und 2014 an der Jugend- und Kadetten-Europameisterschaft teilnehmen“.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige