weather-image
16°
×

Inter Holzhausen steigt nach einem Herzschlagfinale in die Landesliga auf / Jennifer Reinhold erzielt 45 Tore

Meisterlich – die „Ballarinas“ von der Bahnhofstraße

veröffentlicht am 19.12.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 15.11.2016 um 16:41 Uhr

Roland Giehr

Autor

Sportredakteur zur Autorenseite

Der 2. Juni 2012 war für viele Pyrmonter wohl nur ein ganz gewöhnlicher Samstag im Sommer. Nicht aber für die Fußball-Frauen aus Holzhausen. Für Inter war es ein großer Tag. Eine Meisterprüfung besteht man schließlich nicht so oft im sportlichen Leben. Und dann auch noch mit Sternchen. Viel mehr geht eigentlich nicht. Da knallten die Korken, kullerten die Freudentränen und der Inter-Park mutierte fast zwangsläufig zum Tempel der Emotionen. Ist aber auch kein Wunder, denn die „Ballarinas“ von der Bahnhofstraße hatten zuvor einen ganz heißen Tanz auf der Rasierklinge hingelegt und damit für ein Happy End beim Herzschlag-Finale der Bezirksliga gesorgt. Und ganz nebenbei schrieben Coach Mario Reinhold und seine Power-Frauen auch noch das bislang dickste Erfolgskapitel in der 22-jährigen Vereinsgeschichte.

Vor dem letzten Punktspiel gegen Steinbergen war im brisanten Fernduell gegen den punktgleichen TSV Nettelrede eigentlich nur Sekt oder Selters angesagt. Denn der TSV wartete nur auf einen Ausrutscher von Inter und wäre dann selbst Meister geworden. Doch Spielführerin Cindy Neubert und Co. ließen nichts mehr anbrennen. Sie gewannen 4:1 und hatten am Ende bei gleicher Punktzahl (49) drei Törchen (76:29) mehr auf dem Zettel als Nettelrede (73:26). Das nennt man Maßarbeit.

Der Löwenanteil der Tore geht auf das Konto von Trainertochter Jennifer Reinhold. Sage und schreibe 45-mal jagte die 25-jährige Ausnahmestürmerin mit der Rückennummer neun den Ball in die Maschen und wurde damit zum personifizierten Albtraum der Bezirksliga-Torhüterinnen. Und hätte sie sich nicht am vorletzten Spieltag bei der 1:4-Niederlage in Hemmingen so schwer verletzt (Kreuzbandriss), beim Finale im Inter-Park hätte es sicherlich noch ein paar weitere Reinhold-Tore gegeben.

Zehn Treffer zum Triumph von Holzhausen steuerte Nathalie Schmiedeskamp bei und Kelly Stratmann traf neunmal ins Schwarze. Mittlerweile sind die schönen Zeiten an der Bahnhofstraße aber schon längst wieder vorbei. Bei null Punkten in der Landesliga ist nun Tristesse Trumpf.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige