weather-image
24°
×

Der Citroën „Faux Cabriolet“ von 1928 zieht alle Blicke auf sich

Eine Schönheit in Gelb

veröffentlicht am 11.02.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 15.11.2016 um 16:41 Uhr

Unübersehbar, eine Schönheit in Gelb, die bei der Sport-Gala alle Blicke auf sich zieht. Der vor der Rattenfänger-Halle vom Treser Club „geparkte“ Oldtimer ist ein echter Hingucker: ein Citroën Baujahr 1928, der eine interessante Geschichte hinter sich hat. Ein Club-Mitglied kaufte das Auto 1982 bei einem französischen Händler und stellte es in die Garage seines Ferienhauses in Spanien. Dort verbrachte der Wagen dann die nächsten 30 Jahre völlig unbenutzt.

Als der Treser Club im Sommer 2012 beschloss, seine Oldtimer-Sparte auszubauen, schenkte der Besitzer dem Club kurzerhand das Auto mit der Auflage, es in Spanien abzuholen und für Repräsentationszwecke des Clubs zu nutzen. So kam dieses ungewöhnliche Fahrzeug im September 2012 nach Hameln und wird nach einer grundlegenden Restauration, die noch nicht ganz abgeschlossen ist, bei der Sport-Gala erstmals der Öffentlichkeit gezeigt. Die Bezeichung „Faux Cabriolet“ führt bei weniger frankophilen Betrachtern oft zu der falschen Erkenntnis, dass es sich um ein Cabriolet handelt. Tatsächlich ist es aber ein zweitüriges Coupé, das in seiner Formgebung an ein Cabriolet erinnert – wörtlich übersetzt bedeutet es „falsches Cabriolet“. Der 4-Zylinder-Motor mit Thermosiphon-Kühlung und Magnetzündung hat 22 PS bei einem Hubraum von 1529 ccm und ein 3-Gang-Schaltgetriebe. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 80 km/h. Öffentlich präsentiert wird der Wagen auch beim „Autovergnügen mit dem Treser Club“ am 4. Mai.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige