weather-image
24°
×

Nominiert als Mannschaft des Jahres: Tünderns B-Juniorinnen gewinnen Meisterschaft und Bezirkspokal

„Ein tolles Jahr“

Eiskalt ist es am Mittwochabend, als sich Tünderns Fußball-Mädels zum Fototermin mit Trikot und kurzer Hose aufstellen. „Es war erstaunlicherweise nicht so schwer, einen Termin zu finden“, sagt Emily Hornig, die das Treffen organisiert hat.

veröffentlicht am 03.01.2017 um 21:00 Uhr

Autor:

Schließlich spielen die ehemaligen B-Juniorinnen in der Konstellation nicht mehr zusammen. Paula Klensmann kickt mittlerweile beim JFV Calenberger Land – und hat schon ihr erstes Länderspiel mit der deutschen U15-Nationalelf absolviert. Natasha Kowalski ist für Holzminden und mit Zweitspielrecht für den VfL Wolfsburg im Einsatz.

Ein Großteil des Teams, zu dessen festen Stamm auch Laureen Wottke, Rieke Appel, Jacqueline Krause, Jill Hedderich, Corinna Pradella, Anna Franke, Marlena Fedder und Loreen Obst gehörten, spielt inzwischen für Tünderns Damen. „Es ist schön zu sehen, wie sich die Mädels fußballerisch weiterentwickelt haben“, sagt Trainer Thomas Fedder. Gemeinsam mit Gerd Hilker hat er die Mannschaft im ersten Jahr der C-Jugend übernommen – und bis in die Niedersachsenliga geführt. Als „Golden Girls“ sicherten sich die Tünderanerinnen unter anderem die Norddeutsche Vizemeisterschaft und Platz eins bei der Sportgala 2015.

Marie Schröder wechselte von Tündern nach Gütersloh in die zweite Bundesliga und Sophie Niebisch zu den Oberliga-Frauen vom SV Hastenbeck, die sie aber im Winter Richtung Wallensen schon wieder verlässt. Nach dem Abenteuer Niedersachsenliga kamen altersbedingte Abgänge hinzu. Es wurde klar: Die Klasse kann das Team so nicht halten. Dafür startete die Mannschaft in der Bezirksliga durch. „Die Mädels wollten die Liga rocken“, blickt Coach Fedder zurück. „Und das haben sie ab dem ersten Spieltag auch gemacht.“

Eindrucksvoll räumte Tündern erst die Staffelmeisterschaft und dann die Bezirksmeisterschaft ab. Im Finale gegen den TSV Limmer erzielte Corinna Pradella das entscheidende Tor zum 1:0. Mit dem Sieg im Bezirkspokalendspiel gegen den VfL Eintracht Hannover sicherte sich das Team sogar das Triple. Beim 3:0 im Finale avancierte Paula Klensmann mit drei Treffern zur Matchwinnerin. „Ein tolles Jahr, ein toller Abschluss“, meint Thomas Fedder. Aus beruflichen Gründen hat er nach der Saison als Trainer aufgehört.

Dabei war das Triple-Jahr nicht immer einfach: Emily Hornig fiel mit einem Kreuzbandriss lange aus, teilweise gab es personelle Engpässe. „Ein großes Lob geht an die C-Juniorinnen, die oft ausgeholfen haben“, meint Fedder. Der Mix aus individueller Klasse und mannschaftlicher Geschlossenheit habe sein Team so erfolgreich gemacht – und die Ausgeglichenheit: „Weil wir keine gelernte Torhüterin hatten, mussten sich die Feldspielerinnen im Tor abwechseln. Aber das war kein Problem.“ Eine eingeschworene Truppe eben…



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige