weather-image
16°
×

Als Mannschaft des Jahres nominiert: Der Doppelzweier und der Mixed-Doppelvierer des RV Weser

Die Goldtalente von der Weser

veröffentlicht am 21.01.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 15.11.2016 um 14:41 Uhr

Autor:

Zwei Goldene bei der Deutschen Sprintmeisterschaft der Junioren und Juniorinnen. Das war schon eine starke Vorstellung, die der Nachwuchs des RV Weser Hameln auf der Regattastrecke in Schierstein hinlegte. Für den ersten großen Auftritt auf dem zur Regattastrecke ausgebauten Seitenarm des Rheins sorgten Kaya Treder und Katharina Stegen. Mit der zweitbesten Vorlaufzeit gingen sie im Finale der Doppelzweier der B-Juniorinnen an den Start. Was folgte, war eine furiose Goldfahrt, bei der die beiden Skullerinnen aus der Rattenfängerstadt ihren Konkurrentinnen keine Chance ließen. Für Trainer Thorben Hake kam der Triumph auf der 350 Meter langen Sprintdistanz im Schiersteiner Hafen keinesfalls überraschend: „Die beiden waren heiß auf Gold! Schon in der Besprechung vor dem Rennen war mir klar, dass sie für den Sieg alles geben werden.“ Und genauso kam es dann auch – das goldene Edelmetall ließ sich das Duo Treder/Stegen als Belohnung für eine intensive Vorbereitung nicht nehmen.

Und da bekanntlich doppelt besser hält, legte nur wenig später der Mixed-Doppelvierer den zweiten Hamelner Sieg nach. Zum Gold-Quartett der Junioren gehörten Maximilian Günzel und Niklas Hölscher sowie Joëlle Edler und Lara Henke. Eine bestens aufeinander abgestimmte „Viererbande“, die bereits im Vorlauf mit der besten Zeit Titelambitionen anmeldete. Doch am Finaltag gaben nicht nur die exzellenten Ruder-Qualitäten des MixedBootes von der Weser den Ton an. Der Wind spielte eher die Hauptrolle rund um die Regattastrecke. „Da wurden die Karten plötzlich völlig neu gemischt“, erinnert sich Coach Hake. Doch sein Quartett, auf dem natürlich großer Druck lastete, zog auch bei den widrigen Verhältnissen das Ass aus dem Ärmel. Cool und abgeklärt kamen sie aus dem Startblock, die Konkurrenz ruderte von Beginn an in der zweiten Reihe. Niklas Hölscher bestimmte die Schlagzahl und brachte sein Team mit einem starken Endspurt sicher ins Ziel. Der zweite DM-Sieg war perfekt. „Völlig verdient, Mission erfüllt“, strahlte der Trainer.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt