weather-image
29°

Düngeverordnung stellt Kreisabfallwirtschaft und Landwirte vor Probleme / Jährlich fallen rund 37 500 Tonnen Grünschnitt an

Wohin mit dem Grünschnitt? Kompost nicht mehr so gefragt

HAMELN-PYRMONT. Verunsichert blicken nicht nur die Landwirte auf die Forderungen aus Brüssel, den Einsatz von Düngemitteln einzugrenzen. Auch die Verantwortlichen der Kreisabfallwirtschaft (KAW) bekommen die Folgen zu spüren. Sie nimmt jährlich rund 37 500 Tonnen Grünschnitt aus den Haushalten des Landkreises Hameln-Pyrmont an, aus dem auch hochwertiger Kompost produziert wird.

veröffentlicht am 26.07.2019 um 18:02 Uhr

270_0900_143168_hm112_Kompost_Dana_2707.jpg
Christian Branahl

Autor

Christian Branahl Reporter / Newsdesk zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?