weather-image
15°

Wo sind die Millionen aus dem Wesertal-Verkauf hin?

Hameln-Pyrmont (wer). Mit der Übernahme Wesertals wollte der finnische Konzern Fortum einst zum großen Siegeszug aufbrechen, wollte von Hameln aus den deutschen Strommarkt aufrollen. Das Ende ist bekannt: Fortum strich die Segel, und später holte auch der neue Eigentümer e.on Westfalen Weser die Fahne am alten Wesertal-Gebäude ein.

veröffentlicht am 28.06.2012 um 15:11 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 07:21 Uhr

Die Gewinne aus dem Wesertal-Verkauf schrumpfen und schrumpfen. Grafik: Dana
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Seitdem spricht niemand mehr von einer Erfolgsgeschichte, wenn es um den Verkauf des kommunalen Stromversorgers geht. Immerhin hat der Landkreis 1999 als Anteilseigner aber noch richtig Kasse gemacht, satte 124,5 Millionen Mark (63,7 Millionen Euro) brachte der Deal mit Fortum ein. Obwohl die Firmengeschichte Wesertals damit faktisch endete – der Nachfolger der Finnen, die Paderborner Konzerntochter e.on Westfalen Weser, will heute in der Hamelner Netzwerkstatt auf das Jahrhundertjubiläum des 1912 gegründeten Elektrizitätswerks Wesertal anstoßen. Mitten hinein in den Festakt sei die Frage gestattet: Was ist eigentlich aus den Verkaufs-Millionen geworden?
Die gute Nachricht zuerst: Nicht alles ist verbraucht. Zehn der 63,7 Millionen sind noch nicht ausgegeben oder verplant, sie bilden des Rest der Rücklage und sind bis 2020 oder 2025 fest angelegt. Rund ein Sechstel des Erlöses ist nach 13 Jahren also noch auf dem Konto.

Merh zum Thema gibt's in der Dewezet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt