weather-image
10°

CDU will mehr Power in der Wirtschaftsförderung: Höhere Einnahmen durch mehr Firmenansiedlungen

„Wissen nicht, wo den Firmen der Schuh drückt“

HAMELN-PYRMONT. Die Wirtschaft hat extrem gut zu tun, es gibt dennoch vielerlei Fragen und Probleme, mit der sich die Wirtschaft herumschlagen muss – auch im Weserbergland. Vor diesem Hintergrund ist die CDU mit der aktuellen Wirtschaftsförderung des Landkreises Hameln-Pyrmont, sagen wir mal, nicht ganz zufrieden.

veröffentlicht am 13.02.2019 um 16:21 Uhr

Die Unternehmen im Weserbergland sind bereit, zu investieren, viele Firmen suchen Flächen für Erweiterungen und Ansiedlungen, gleichzeitig drückt der Personalmangel. Die CDU moniert, dass die Wirtschaftsförderer des Landkreises Hameln-Pyrmont „mehr m
Thomas Thimm

Autor

Thomas Thimm Stv. Chefredakteur zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der CDU-Fraktionschef Hans-Ulrich Siegmund sagt: „Wir haben zwei Hauptprobleme: Erstens ist die Wirtschaftsförderung zu selten in den Unternehmen, zu oft wissen wir gar nicht, wo den Firmen der Schuh drückt. Und zweitens haben wir im Landkreis zu wenige Gewerbegebiete und insgesamt zu wenig Gewerbeflächen.“ Deshalb hat die CDU-Kreistagsfraktion unter der Überschrift „Wirtschaftsförderungskonzept für den Landkreis“ einen Antrag zum Haushalt gestellt. Darin fordert die CDU eine „Weiterentwicklung des Wirtschaftsförderungskonzepts mit dem Ziel, die bestehende Industrie, den Handel und das Gewerbe weiterzuentwickeln und Zulieferer zu den großen Wirtschaftsbetrieben anzusiedeln“. Namentlich genannt werden die Branchen Gesundheit und Tourismus. In dem Antrag heißt es weiter: „Die Wirtschaftsförderung muss verstärkt in die Betriebe gehen und vor Ort erfragen, wo der Landkreis unterstützen kann. Damit sollen mehr Einwohner, mehr Arbeitsplätze sowie mehr Kunden und Gäste in den Landkreis geholt werden.“ Die CDU fordert zudem, dass der Landkreis die Voraussetzungen dafür schafft, mehr Betriebe auch in kleinen Ortsteilen ansiedeln zu können. Siegmund: „Man kann durchaus mehr machen, und es muss mehr passieren.“

Der Hintergrund dieser CDU-Offensive ist ein finanzieller: So hofft die CDU, durch eine verstärkte Ansiedlung von Unternehmen die Steuereinnahmen erhöhen zu können. Siegmund: „In diesem Jahr sprechen wir von einem Haushaltsminus in Höhe von 2,3 Millionen Euro, im nächsten von 6 Millionen Euro.“ Bei der Vorstellung des Haushaltsentwurfes durch den Landkreis sei von Strukturschwäche Hameln-Pyrmonts gesprochen worden. Also müsse die finanzielle Situation im Landkreis verbessert werden. Deshalb solle das Thema „Wirtschaft und Arbeitsplätze“ mehr im Vordergrund stehen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt