weather-image
Pegel bei Wehrbergen 2,60 Meter / Edertalsperre wieder zur Hälfte gefüllt

Wieder genug Wasser in der Weser

WESERBERGLAND. Wie schnell sich das Blatt doch wendet. Noch vor wenigen Wochen waren die Fährmänner in Grohnde und Großenwieden zum Nichtstun gezwungen. Der Sommer hatte die Weser ausgetrocknet. Nun tritt er wieder über die Ufer. Der Pegel bei Wehrbergen lag am Mittwoch bei 2,60 Meter und auch die Edertalsperre ist wieder bis zur Hälfte gefüllt.

veröffentlicht am 09.01.2019 um 16:52 Uhr
aktualisiert am 09.01.2019 um 20:40 Uhr

Im Sommer gab die Weser die Latferder Klippen frei. foto: fn
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Regulärer Schiffsverkehr auf der Weser? Der war auch kaum möglich. Selbst die „Rückversicherung“ Edertalsperre konnte den Wasserstand des Flusses nicht nach oben bringen.

Am Dienstag trat der Fluss hingegen mal wieder über die Ufer – wenn auch einige Kilometer weiter nördlich. Hochwasser machte Bremens Promenade an der Schlachte zu einer „maritimen“ Flaniermeile. Das Hochwasser lag etwa zwei Meter über dem normalen Pegelstand – was allerdings dem Sturmtief Benjamin geschuldet war.

An der Oberweser hat sich die Situation in den vergangenen Wochen deutlich entspannt. Nun hat es sich in den letzten Tagen aber „eingeregnet“, sodass die Pegelstände stiegen. Konnte man Anfang September noch auf den Latferder Klippen entlangwandern, sind diese für die Schifffahrt gefährlichen Steine längst wieder vom Flusswasser überspült. Auch Strom wird wieder in Hameln durch Wasserkraft produziert. „Unsere drei Wasserkraftanlagen waren in der Zeit vom 15. Oktober bis zum 5. Dezember 2018 aufgrund des niedrigen Wasserstandes der Weser abgeschaltet“, teilte Ilka Albrecht von den Hamelner Stadtwerken mit. Mittlerweile laufen die Wasserkraftanlagen wieder.

Jetzt sind die Felsen wieder überflutet. Foto: Dana
  • Jetzt sind die Felsen wieder überflutet. Foto: Dana

„Die Wasserstände haben sich erholt, meldet das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Hann. Münden. „Der Pegel in Wehrbergen liegt bei 2,60 Meter. Für diese Jahreszeit ist das ein üblicher und für die Schifffahrt komfortabler Wasserstand. Pro Sekunde fließen 220 Kubikmeter Wasser bei Hameln durch die Weser“, erzählt WSA-Gewässerkundler Jiri Cemus.

Verfügte die Edertalsperre im Spätsommer gerade einmal noch über zehn Prozent ihrer üblichen Wassermenge sind es derzeit laut Cemus 51,6 Prozent. „Pro Sekunde fließen 70 Kubikmeter Wasser in den fast 196 Millionen Kubikmeter fassenden Stausee“, so der Gewässerkundler.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt