weather-image
16°
Qualitätssiegel gestern in Düsseldorf überreicht / Wegeführung in Hameln geändert

Weserberglandweg steigt in Spitzenliga auf

Düsseldorf / Hameln-Pyrmont (red). Ein besonderer Tag für den Wandertourismus im Weserbergland: Landrat Rüdiger Butte konnte gestern bei der Wander- und Trekkingmesse „TourNatur“ in Düsseldorf vom Deutschen Wanderverband für den Weserberglandweg das Qualitätssiegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ entgegennehmen.

veröffentlicht am 01.09.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 03:41 Uhr

270_008_5787449_wb101_2707.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Mit dem Gütesiegel sind wir in die Spitzenliga der Wanderwege in Deutschland aufgestiegen“, freut sich Butte mit der Geschäftsführerin der Weserbergland Tourismus, Petra Wegener, und dem Geschäftsführer des Naturparks Weserbergland, Wilhelm Kuhlmann.

Nachdem das Zukunftskonzept „Tourismus im Weserbergland 2015“ Wandern als einen der Schwerpunkte der touristischen Ausrichtung des Weserberglandes festgeschrieben hatte, kamen die Landkreise Schaumburg, Hameln-Pyrmont, Holzminden und Northeim überein, den bestehenden Fernwanderweg „XW“ zwischen Hannoversch Münden und Porta Westfalica mit einer Gesamtlänge von 225 Kilometern so auszubauen, dass er durch den Deutschen Wanderverband als Qualitätswanderweg anerkannt werden konnte.

Ein Planungsbüro entwickelte eine Wegeführung, die den Qualitätsvorstellungen des Wanderverbandes entspricht. Naturnahe Wege und ein hoher Erlebniswert sowie eine einheitliche Ausschilderung sind wichtige Kriterien, die Voraussetzung für das Gütesiegel. Aus diesem Grund war insbesondere im Raum Hameln eine neue Wegeführung zwingend erforderlich. Der bisherige Wanderweg führte mehrere Kilometer quer durch die Innenstadt und entlang der Bundesstraßen 83 in Richtung Hämelschenburg.

Zur Finanzierung des Vorhabens trug die NBank bei. Sie zahlte einen Zuschuss von 311 600 Euro zu den Gesamtkosten von 664 000 Euro. Die Landkreise sicherten die Wegeführung über Gestattungsverträge mit den Eigentümern. Touren abzulaufen, wird jetzt leichtgemacht: 3000 grün-blaue XW-Logos und 900 Wegweiser sorgen für Übersicht und eine gute Orientierung auf dem Fernwanderweg, zu dem 13 Etappen gehören.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare