weather-image
15°
Zum zweiten Mal in Folge Ergebnis der Jugendhilfeeinrichtung des Landkreises positiv

„Wendepunkt“ mit schwarzen Zahlen

HAMELN-PYRMONT. Zum zweiten Mal in Folge hat die Jugendhilfeeinrichtung des Landkreises, der „Wendepunkt“, im vergangenen Jahr mit einem Gewinn abgeschlossen. Nach 84 000 Euro im Jahr 2015 erwirtschaftete das Team um Wendepunkt-Leiter Eckhard Witte 2016 einen Überschuss von rund 41 000 Euro.

veröffentlicht am 05.06.2017 um 19:10 Uhr

270_0900_47393_wb_Wendepunkt_Wal_0606.jpg
wft 4

Autor

Wolfhard F. Truchseß Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Mit den Rücklagen aus den beiden vergangenen Jahren soll die Sanierung der Jugendhilfeeinrichtung fortgesetzt werden.

Ein für dieses Jahr im Wirtschaftsplan prognostiziertes Minus von 84 000 Euro würde vom Landkreis Hameln-Pyrmont ausgeglichen. Die Tendenz sieht allerdings anders aus: Bereits in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres lag die Einrichtung mit 11 000 Euro im Plus und benötigte auch keinerlei Liquiditätshilfen aus der Kreiskasse. Die Ursache hierfür ist eine überdurchschnittlich hohe Belegung. Zeitweise mussten sogar die für Notfälle vorgesehenen Plätze belegt werden.

Wesentlich für den wirtschaftlichen Erfolg war der Zustrom von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen, aber auch die Zuweisungen von Jugendlichen aus den Bereichen anderer Jugendämter. Der Löwenanteil sei dabei aus der Stadt und der Region Hannover gekommen, berichtete Wendepunkt-Leiter Witte dem Betriebsausschuss des Kreistags, der ihm einstimmig Entlastung erteilte.

Die Anfang 2016 geplante Aufstockung um zehn Plätze auf dem Gelände der Linsingen-Kaserne mit einer Option auf Erweiterung auf 16 Plätze wurde nicht verwirklicht, weil der Zustrom der Flüchtlinge aufgrund der Unterbrechung der Balkan-Route im Frühjahr 2016 unterbrochen wurde. Die Wirtschaftsprüfer des Wendepunktes gehen deshalb für dieses Jahr auch von einer weniger guten Belegung aus. Eine Tendenz, die sich bislang nicht bestätigt habe, wie Witte für die Zeit von Januar bis Mai 2017 belegen konnte. Witte geht davon aus, dass zwei freie Plätze in den Wohngruppen der Einrichtung ebenso zeitnah wieder belegt werden wie in der Vergangenheit.

Dass derzeit drei Arbeitsplätze unbelegt sind, soll sich in naher Zukunft ändern. Zwei heilpädagogische Erzieherinnen hätten bereits eine Zusage erteilt, mit einem Sozialpädagogen, der vor dem Studienabschluss steht, würden aussichtsreiche Gespräche geführt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt