weather-image
29°
EU-Abgeordneter im Gespräch

Wechselt Balz zur Bundesbank?

WESERBERGLAND. Der heimische Europa-Politiker Burkhard Balz (CDU) könnte einem Magazinbericht zufolge Bundesbank-Vorstand für die Bankenaufsicht werden.

veröffentlicht am 14.02.2018 um 17:41 Uhr
aktualisiert am 14.02.2018 um 22:20 Uhr

Burkhard Balz Foto: dpa
Thomas Thimm

Autor

Thomas Thimm Stv. Chefredakteur zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das „Manager-Magazin“ berichtet ohne Angaben von Quellen, dass „der Abgeordnete in der Pole-Position für den Job des wichtigsten deutschen Banken-Kontrolleurs“ sei. Balz würde den Posten von Andreas Dombret übernehmen, dessen Vertrag Ende April nach acht Jahren ausläuft.

In den kommenden Wochen müssen zwei Posten bei der Notenbank neu besetzt werden. Nach Informationen des „Handelsblattes“ soll Balz wohl das Themengebiet Bankenaufsicht übernehmen. Auch der Vertrag von Carl-Ludwig Thiele, der für die Themen Bargeld und Zahlungsverkehr zuständig ist, endet im April. Für einen der Vorstandsposten hat diesmal die Bundesregierung das Vorschlagsrecht, für den anderen die Länder Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Bremen. Der Personalvorschlag zur Nominierung von Balz komme aus Niedersachsen, ist zu lesen. Eine Entscheidung, ob Bremen und Sachsen-Anhalt zustimmen, stehe noch aus.

Der 48-jährige Balz genießt im politischen Hannover großes Vertrauen. Auf Wunsch von CDU-Landeschef Bernd Althusmann saß der Stadthäger Politiker unlängst bei den Koalitionsverhandlungen in Hannover mit am Tisch. Althusmann trug ihm offenbar sogar den Posten des Finanzministers an, was Balz jedoch abgelehnt hat. Dem Vernehmen nach schätzt auch Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) den Stadthäger, weil dieser sich in der Vergangenheit oft über Parteigrenzen hinweg für niedersächsische Belange engagiert habe. Nun wollen Althusmann und Weil ihm zu dem Spitzenjob in Frankfurt verhelfen. Als langjähriges Mitglied des EU-Wirtschafts- und Währungsausschusses bringe Balz eine Menge Erfahrung mit, heißt es. Für den Juristen und gelernten Bankkaufmann, der vor seinem Wechsel in die Berufspolitik bei der Commerzbank gearbeitet hat, wäre es ein Karrieresprung. Der Posten bei der Bundesbank gilt als sehr prestigeträchtig. Hinzu kommt, dass sich für Balz nach seinem schnellen Aufstieg im EU-Parlament zumindest derzeit keine weitere Entwicklungsperspektive abzeichnet.

Balz selbst äußert sich zurückhaltend. Die Entscheidung liege in der Hand der Länder und des Bundes. Wenn auch sein Name mit in diesem Zusammenhang falle, fühle er sich geehrt. Der 48-jährige Bankkaufmann und Jurist sitzt seit 2009 im Europaparlament, dort ist Balz Koordinator der konservativen EVP-Fraktion im Wirtschafts- und Währungsausschuss. Die Bundesbank äußerte sich nicht zu dem Medienbericht.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare