weather-image
12°

Wasser, Schlamm, vollgelaufene Keller, Land unter...

Hameln-Pyrmont (tis). „Land unter“ meldeten in der Nacht zum Donnerstag viele Ortschaften im Landkreis Hameln-Pyrmont. Sintflutartige Regenfälle hatten gegen 22.30 Uhr eingesetzt. So registrierte die Wetterstation der Stadtwerke Hameln innerhalb von 12 Stunden eine Regenmenge von 75 Litern pro Quadratmeter - sicher eine Rekordmarke. Betroffen von dem Starkregen waren besonders die Stadt Hameln, Teile von Hessisch Oldendorf und Bad Münder sowie der Gemeinde Aerzen.

veröffentlicht am 08.10.2009 um 13:21 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 18:21 Uhr

wasser
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

33 Feuerwehren mit rund 520 Mann waren teilweise bis in die frühen Morgenstunden im Einsatz. Kaum hatte es angefangen, wie aus Kübeln zu schütten, kamen auch schon die ersten Notrufe über vollgelaufen Keller sowie überflutete oder verschlammte Straßen. Die Regionalleitstelle Weserbergland verstärkte ihr Personal, um der Vielzahl von Notrufen Herr zu werden. Ein Schwerpunkt der Einsätze war die Stadt Hameln, wo allein 200 Feuerwehrkräfte aus zehn Ortswehren zum Einsatz kamen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare