weather-image
28°
Arbeitgeber rechnen nur mit geringen Einschränkungen / Spezielle Lösungen im Sana-Klinikum

Warnstreik trifft heute auch die Müllabfuhr

Weserbergland (HW). Die Arbeitsniederlegungen im öffentlichen Dienst erreichen das Weserbergland und insbesondere die Rattenfängerstadt Hameln. Für den heutigen Mittwoch hat die Gewerkschaft ver.di ihre Mitglieder in den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Holzminden zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen, um ihrer Forderung nach mindestens 6,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt Nachdruck zu verleihen. Zahlreiche öffentliche Einrichtungen werden davon betroffen sein, doch mit wesentlichen Einschränkungen rechnen die Arbeitgeber nicht.

veröffentlicht am 07.03.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 12:41 Uhr

270_008_5298796_wb103_0703.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

So will die Kreisabfallwirtschaft versuchen, mit dem noch zur Verfügung stehenden Personal so viele Bereiche wie möglich abzufahren. „Trotzdem werden voraussichtlich nicht alle Tonnen planmäßig geleert werden können“, kündigt Sandra Lummitsch, Sprecherin des Landkreises Hameln-Pyrmont, an. Abfuhren, die am heutigen Mittwoch entfallen, sollen in den nächsten Tagen nachgeholt werden.

Die Kreisabfallwirtschaft bittet jedoch darum, die Restmüll-, Bio- und Papiertonnen ebenso wie die gelben Säcke, Grünschnitt oder Sperrmüll wie gewohnt bereitzustellen. Geschlossen bleibt heute aber der Entsorgungspark in Hilligsfeld. Anlieferungen sind erst ab morgen wieder möglich.

Auch bei der Hamelner Stadtverwaltung muss mit Einschränkungen gerechnet werden. Im Rathaus geht man davon aus, dass unter anderem Mitarbeiter des Betriebshofes die Arbeit niederlegen. Doch in anderen Bereichen kann es ebenfalls zu streikbedingten Einschränkungen kommen, denn ver.di hat Bedienstete aus allen städtischen Bereichen aufgerufen, am Warnstreik teilzunehmen. Darunter neben Betriebshof und Kläranlage auch Hallenbad und Kitas. „Wir schließen weitere Einschränkungen nicht aus. Eltern werden aber auf keinen Fall vor verschlossenen Kita-Türen stehen“, versichert der städtische Sprecher Thomas Wahmes. Bürger müssten sich zwar auf längere Wartezeiten einstellen, die Stadtverwaltung versuche jedoch, den Dienstbetrieb so weit wie möglich aufrechtzuerhalten. Gleiches gilt auch für die Stadtwerke Hameln. „Wir erwarten kaum Auswirkungen, denn bei uns sind nur wenige Mitarbeiter in einer Gewerkschaft organisiert“, erklärt Sprecherin Natalie Schäfer.

In Hessisch Oldendorf und Bad Münder wird allenfalls mit geringfügigen Einschränkungen gerechnet. „Es ist sichergestellt, dass unsere Einrichtungen besetzt sind“, betont Tobias Pischel für die Stadt Bad Münder. Das Rathaus in Emmerthal bleibt allerdings heute geschlossen. Nur Notdienste sind zu erreichen. Auch das Hallenbad ist geöffnet, wird aber um 14.30 Uhr geschlossen.

Im Sana-Klinikum soll heute dagegen alles seinen gewohnten Gang gehen. „Wir arbeiten eng mit dem Betriebsrat zusammen und haben Lösungen geschaffen, dass keine Operation abgesetzt werden muss. Das ist Mitarbeitern zu verdanken, die sich flexibel zeigen“, sagt Norbert Reelsen. Der Leiter des Personalmanagements in dem Krankenhaus sagt aber auch: „Es wird kein normaler Tag, wir werden sicherlich spüren, dass es enger wird.“ Gleichwohl sei der Standard im Akutbereich wie Operationssaal, Aufwachraum und Intensivstation gewährleistet.

Auch bei der Stadtsparkasse Hameln und der Sparkasse Weserbergland werden keine Einschränkungen im Geschäftsbetrieb erwartet. „Vereinbarte Beratungstermine finden unverändert statt. Zudem haben wir am Mittwochnachmittag routinemäßig nicht geöffnet“, sagt Bernhard Krupki, Sprecher der Sparkasse Weserbergland. Vom Warnstreik betroffen sind auch das Wasser- und Schifffahrtsamt, die Straßenmeisterei Hameln sowie Stadt- und Kreisverwaltung nebst Abfallwirtschaft in Holzminden.

Die streikwilligen ver.di-Mitglieder treffen sich heute ab 8.30 Uhr auf dem Hamelner Rathausplatz. Für 9 Uhr ist eine Streikversammlung vorgesehen, ab 11.15 Uhr findet ein „Stadtspaziergang“ über Rat- und Kreishaus sowie Sana-Klinikum zum Pferdemarkt statt. Dort ist für 12.15 Uhr eine Abschlusskundgebung geplant.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare