weather-image
19°
×

Darüber haben wir in den letzten Tagen berichtet

Unwetter, Feuer, Shopping: Das war die Woche im Weserbergland

WESERBERGLAND. Eine ereignisreiche Woche liegt hinter uns. Von Tierrettungen über Unwettereinsätze bis hin zu einem Großbrand in einem Hamelner Mühlengebäude - wir schauen zurück auf die Themen, die uns in den letzten sieben Tagen beschäftigt haben.

veröffentlicht am 19.10.2019 um 17:00 Uhr

Wirbel um Hunde in Not

Völlig durchnässt, verängstigt und leicht verletzt – der kleine Parson-Russel-Terrier Jette hat aufregende Stunden hinter sich. Jette war mit seinem Herrchen in der Feldmark in der Nähe von Schloss Schwöbber unterwegs, plötzlich in einen Graben gesprungen und in einem Kanalrohr verschwunden. Es dauerte Stunden, bis Jette gerettet wurde. Helfer mussten die Hündin mit einem Bagger ausgraben.

Glück im Unglück hatte auch Hündin Abella: Ein Feuerwehrmann rettete sie aus einer misslichen Lage.

Einkaufen - ganz easy

Dieser Einkaufswagen ist innovativ und könnte zu einer Erfolgsgeschichte werden: der easy Shopper. Der Marktkauf an der Hamelner Böcklerstraße bietet diesen supermodernen Einkaufswagen an, der Einkaufen ohne Umpacken und ohne Warten an der Kasse verspricht. Easy halt. Wir haben ihn getestet – und er funktioniert.

Märchenhafter Bus

Nanu? Der Rattenfänger sieht ja ganz anders aus als gewohnt. Nun ja, es ist tatsächlich der Norweger Trygve Ramnefjell, der auf dem Weg zur Frankfurter Buchmesse einen Stopp in Hameln eingelegt hat. Er ist mit Kinderbuchautor Bjørn Ousland unterwegs – und mit einem märchenhaften Bus. Nicht nur Kindern gefiel dies.

Unwetter sorgt für Chaos

Das Unheil kündigte sich am späten Dienstagabend mit Wetterleuchten an – um 22.50 Uhr registrierte der Kachelmann-Wetterdienst zehn Kilometer südöstlich von Hameln eine Gewitterzelle, die sich mit 49 km/h nach Norden verlagerte. Innerhalb von nur zehn Minuten wurden 81 Blitze registriert. Wenig später goss es wie aus Kübeln. Straßen wurden unpassierbar, Keller liefen voll, Bäume wurden entwurzelt. Es ereigneten sich mehrere witterungsbedingte Unfälle. Die Feuerwehren im Weserbergland waren stundenlang im Einsatz, um Keller leerzupumpen und Straße wieder passierbar zu machen. Unter anderem versperrten umgekippte Bäume den Weg.

Neuer Pächter?

Die Nachricht erwischte die Stadt Anfang des Jahres kalt: Christina Hartlieb-Fricke, Pächterin des traditionsreichen Rattenfängerhauses in Hameln, kündigte an, ihr Restaurant nicht mehr weiterführen zu wollen. Seither hatte die Stadt unter Zeitdruck nach einem Nachfolger gesucht – und ist offenbar fündig geworden.

Etage ausgebrannt

Großbrand in der ehemaligen Kampffmeyermühle in Hameln: Am Donnerstagabend wurde die zwölfte Etage ein Raub der Flammen. Die Polizei nahm Ermittlungen wegen Brandstiftung auf. Seit Freitag ist bekannt: Das Feuer wurde vermutlich von einem 23 Jahre alten Hamelner verursacht.

Mordattacke überlebt

Der Herkenser Sven Bornemann hat albtraumhafte Dinge erlebt. Der 38-jährige Mitarbeiter der Sicherheitsfirma WSB wurde am 13. Mai in Leipzig Opfer einer Mordattacke. Ein ihm völlig unbekannter Mann hatte ihn und einen seiner Kollegen mit einem Cuttermesser am Hals schwer verletzt. Er rang mit dem Tod – und hat es überlebt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen