weather-image
13°

„Unsicherheit der Eltern wird immer größer“ – Hilfe vom Kinder- und Jugendpsychologischen Dienst

Aus der Katastrophe in Winnenden zieht Dieter Haberstroh eine zentrale Erkenntnis: „Wir müssen als Gesellschaft offener sein für psychologische Aspekte. Wenn sich jemand komisch verhält, sollte das Problem sofort angesprochen und Unterstützung angeboten werden“, rät der Diplom-Psychologe vom Kinder- und Jugendpsychologischen Dienst des Landkreises Hameln-Pyrmont. 350 Familien kommen pro Jahr neu in die von Haberstroh und seinem Team angebotene kostenlose Beratung. Aus den Gesprächen ergeben sich individuelle Vorschläge, etwa zu einer „Kleingruppenarbeit“ in den Räumen des Dienstes, die Überweisung des Kindes an einen Psychiater oder eine Ergotherapie. „Es ist keine Schande, sich Hilfe zu holen“, sagt der Experte. In Krisensituationen seien auch Ärzte, das Jugendamt, die Psychiatrie in Hildesheim oder die Polizei Ansprechpartner, die Unterstützung vermitteln können.

veröffentlicht am 12.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 00:41 Uhr

D. Haberstroh
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Bedarf an Beratung wächst, beobachtet Haberstroh. „Die Erziehungsunsicherheit der Eltern wird immer größer.“ Er führt dies unter anderem auf eine „steigende Überforderung in der Schule“ zurück. Der Leistungsdruck – gerade auch durch die Eltern – herrsche jetzt sogar schon in der Grundschule. Risikofaktoren seien etwa auch Scheidungssituationen und Alkoholmissbrauch in der Familie. „Je früher man bei Auffälligkeiten junger Menschen ansetzt, umso einfacher ist es zu helfen“, weiß Haberstroh. Er bedauert in diesem Zusammenhang, dass das Land Niedersachsen den Schulpsychologischen Dienst ausgedünnt hat. Dort gibt es für Betroffene Wartezeiten von einem halben Jahr. mafi

Kontakt: Kinder- und Jugendpsychologischer Dienst, Am Stockhof 3, 31785 Hameln, Tel. 05151/903-3599



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt