weather-image
Auf dem Irrweg

Umgehung Bad Oeynhausen: Viele Autofahrer fahren jetzt falsch

BAD OEYNHAUSEN. Als sich Hans Günter Körtner am Montagmorgen von Bad Oeynhausen auf den Weg Richtung Ammerland machen wollte, startete sein Arbeitstag mit einer Irrfahrt. Körtner war aus alter Gewohnheit auf alter Strecke Richtung Osnabrück unterwegs, wie die Neue Westfälische (nw) berichtet. Als er im Löhner Kreuz feststellte, dass es dort nicht weiter, sondern nur noch ins Löhner Gewerbegebiet am Hellweg ging.

veröffentlicht am 11.12.2018 um 19:20 Uhr
aktualisiert am 11.12.2018 um 21:00 Uhr

Zurückhaltende Beschilderung: erstaunlich viel Verkehr auf der A 30 zwischen Bad Oeynhausen und Löhne. Nach der Eröffnung der Umgehung in Richtung Osnabrück geraten viele Auto- und Lkw-Fahrer im Löhner Kreuz in eine Sackgasse. Foto: Jörg Stuke/nw
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Denn die altvertraute Verbindung über B 61 und A 30 von Bad Oeynhausen nach Löhne ist gekappt, seit am Sonntag die Nordumgehung in Richtung Osnabrück für den Verkehr freigegeben wurde.

„Ich hatte aber das Gefühl: Ich bin nicht allein“, erklärte Körtner. Vor und hinter ihm seien Pkw und Lkw ins Gewerbegebiet geraten, die dort offensichtlich genau so wenig hin wollten wie er. Sein Gefühl trog ihn nicht. Bereits am Sonntagabend bekam die Kreispolizei Herford zahlreiche Anrufe von Autofahrern, die sich über die Verkehrsführung und die ihrer Meinung nach unzureichende Beschilderung beschwerten. „Der Unmut der Autofahrer wurde uns in sehr vielen Telefongesprächen mitgeteilt“, berichtet Polizeisprecher Steven Haydon. Er kündigte an: „Wir werden noch mal prüfen, ob die Beschilderung ausreichend und eindeutig ist. Denn wenn so viele Menschen sich verirren, dann ist das schon ein Hinweis darauf, dass hier etwas nicht passt.“ „Es ist unglaublich“, sagte Sven Johanning, Pressesprecher von Straßen NRW. „Obwohl an der Anschlussstelle Gohfeld alle Hinweise auf die Fahrtrichtung Osnabrück deutlich durchgestrichen sind, biegen dort noch Lastwagen auf die A 30 ab – auch wenn sie gar nicht ins Gewerbegebiet am Hellweg wollen.“ Johanning vermutet, dass veraltete Navigationssysteme die Fahrer in die Irre locken. Für Sebastian Felgenhauer, Projektleiter der Nordumgehung, ist das Problem weniger eine Folge der Autobahneröffnung. Vielmehr sieht er die Hauptursache für die vielen fehlgeleiteten Autofahrer auf der A 2, die am Montag nach einem Lkw-Unfall für mehrere Stunden gesperrt war. „Die Verkehrszentrale von Straßen NRW in Leverkusen wird sich bemühen, aktuelle Informationen zu der neuen Verkehrsführung in den Verkehrshinweisen darzustellen“, so Johanning. Stuke/nw



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt