weather-image
13°
Bestechungssystem des Hamelner Schießsportvereins

Strafe für Fußballer Lala reduziert

HAMELN/HANNOVER. Im Zusammenhang mit dem Bestechungssystem des Hamelner Schießsportvereins (SSV) hat das Verwaltungsgericht Hannover die Strafe für einen prominenten Fußballer reduziert: Altin Lala (42), Ex-Spieler bei Hannover 96, muss nun 17 100 Euro Geldbuße zahlen, gilt damit aber nicht mehr als vorbestraft.

veröffentlicht am 22.11.2017 um 19:54 Uhr

Altin Lala Foto: dpa

Lala war gegen den Strafbefehl vorgegangen, der auf 120 Tagessätze, zusammen 22  800 Euro, gelautet hatte. Der Sportler hatte beim SSV zu „vereinfachten Bedingungen“ den Sachkundenachweis zum Erwerb eine Waffenbesitzkarte bekommen. Gegen Bares –

im Fall Lala laut Anklage 300 Euro, andere sollen bis zu 1561 Euro hingelegt haben – hatte der Verein bei der vom Staat verlangten Sachkundeprüfung nicht so genau hingeschaut. Mitglieder des Vorstandes wurden deshalb im Sommer vom Landgericht Hannover wegen Bestechlichkeit verurteilt. Der Hauptangeklagte Vincenzo B. (60) bekam viereinhalb Jahre Haft. Bei Oliver G., der 15 Monate erhielt, und Roman K. – ein halbes Jahr –, wurden die Strafen zur Bewährung ausgesetzt. Nach Überzeugung des Landgerichts verkaufte B. zwischen 2013 und 2016 als Kassenwart des SSV 2000 Sachkundenachweise, die für den Erwerb der behördlichen Waffenbesitzkarte notwendig sind.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt