weather-image
16°

Plädoyers im Fall Mike S. / Staatsanwalt spricht von „beispielloser Gefühlskälte“ und „Vernichtungswillen“ – und beantragt Gefängnisstrafen

„Sie haben aus nichtigem Anlass ein Menschenleben ausgelöscht“

Salzhemmendorf (ube). Wird Günther S. (43), der gestanden hat, den Salzhemmendorfer Mike S. (41) am 19. November 2011 geschlagen und erstochen zu haben, heute wegen Mordes oder wegen Totschlags verurteilt? Es gibt Anzeichen dafür, dass die 13. Große Strafkammer des Landgerichts Hannover den Mordvorwurf fallenlassen wird. Es geht um zwei Gewalttaten. Mit Günther S., Matthias H. (51) und Martin M. (25) sitzen drei Männer auf der Anklagebank. S. war Mord, H. gemeinschaftlicher Totschlag und M. Beihilfe zum Totschlag zur Last gelegt worden. Gestern wurden diese Vorwürfe korrigiert.

veröffentlicht am 12.06.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 08:21 Uhr

270_008_5558142_wb101_1206.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt