weather-image
×

Preise im Überblick

Seit 2022 teurer: Das kostet der Postversand

Wer Briefe versendet, muss dafür mehr bezahlen. Die Deutsche Post und ihre Konkurrenz gleichen damit sinkende Sendungsmengen und steigende Kosten aus. Das gilt jetzt für den Versand im Inland und im Vergleich zum Wettbewerber Citipost.

veröffentlicht am 05.01.2022 um 10:29 Uhr

05. Januar 2022 10:29 Uhr

Wer Briefe versendet, muss dafür mehr bezahlen. Die Deutsche Post und ihre Konkurrenz gleichen damit sinkende Sendungsmengen und steigende Kosten aus. Das gilt jetzt für den Versand im Inland und im Vergleich zum Wettbewerber Citipost.

Anzeige
  • Postkarte: 70 Cent (bisher 60 Cent) – Citipost: 60 Cent.
  • Standardbrief bis 20 Gramm: 85 Cent (bisher: 80) – Citipost: 75 Cent.
  • Kompaktbrief bis 50 Gramm: 100 Cent (bisher 95) – Citipost: 90 Cent.
  • Großbrief bis 500 Gramm: 160 Cent (bisher 155) – Citipost: 150 Cent.
  • Maxibrief bis 1000 Gramm: 275 Cent (bisher 270) – Citipost: 255 Cent.

Auch Zusatzleistungen der Deutschen Post werden teurer:

  • Prio (schnellere Zustellung und Sendungsverfolgung): 110 Cent (bisher 100).
  • Einschreiben: Standard 265 Cent (bisher 250), Einwurf 235 Cent (bisher 220).
  • Bücher- und Warensendung: bis 500 Gramm 195 Cent (bisher 190), bis 1000 Gramm 225 Cent (bisher 220).
  • Nachsendeservice für zwölf Monate (Privatkunden): online 30,90 Euro (bisher 26,90); Filiale: entfällt (bisher 29,90 Euro).
Das könnte Sie auch interessieren...


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2022
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.