weather-image
16°

Falkner geben Einblicke in ihre Arbeit / Wisent ist Wildtier des Jahres

Saison startet mit Flugakrobaten

Springe. Im Wisentgehege Springe beginnt am Samstag, 1. März, die Flugsaison. Gleich zweimal erheben sich an diesem Tag, wie auch am Sonntag, 2. März, die Flugakrobaten des Falkenhofs in die Lüfte, um 11.30 und um 15 Uhr. Zum aktuellen Programm im Falkenhof gehören Bussarde, Milane, Falken, Steppenadler, Eulen und Uhus. Die Falkner Rouven Polep, Vanessa-Sophie Korzenski, Claudia Fricke und Frederick Gutt geben spannende Einblicke in ihre Arbeit. Am Rosenmontag bieten die Falkner sogar eine Flugschau an ihrem freien Tag an. Sie beginnt um 14 Uhr. Bis zum 31. März erheben sich dann die Könige der Lüfte, täglich außer montags, um 14 Uhr in die Höhe. Ab April findet die Flugschau zweimal täglich, 11.30 und 15 Uhr, außer montags, statt.

veröffentlicht am 25.02.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 22:21 Uhr

270_008_6971498_wb105_2502.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Wisent wurde zum Wildtier des Jahres 2014 gewählt. „Eine großartige Entscheidung, die der europaweiten Erhaltungszucht hoffentlich einen noch größeren Schub verleiht“, heißt es aus Springe. In den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts gab es nur noch 54 Tiere dieser Art. Es gab keine frei lebenden Bestände mehr. Seit 1928 beteiligt sich das Wisentgehege Springe an der Erhaltungszucht für dieses größte Tier Europas. Nach dem aktuellen Zuchtbuch leben zurzeit wieder 4500 Wisente in Europa, zwei Drittel davon bereits in freier Wildbahn. „Die Wisenterhaltungszucht ist damit auf einem guten Weg, aber noch lange nicht am Ziel“, heißt es in einer Erklärung. „Erst wenn unsere Bemühungen um die Tierart zu einem Gesamtbestand von 10 000 Tieren geführt haben, wird man davon sprechen können, den Wisent tatsächlich vor dem Aussterben bewahrt zu haben.“ Vielfältige Probleme erschweren die internationalen Bemühungen zum Erhalt des Wisents. Zur Verbesserung der Infrastruktur der Erhaltungszucht und zur Optimierung der Zucht aufgrund genetischer und verwandtschaftlicher Kenntnisse wurde im Jahre 2010 das European Bison Conservation Center (EBCC) gegründet. Das Wisentgehege Springe hat die Funktion des EBCC-Regionalbüros Norddeutschland übernommen. Unter seiner Regie läuft zurzeit ein dreijähriges Projekt zur genetischen Erfassung aller etwa 600 Wisente in Deutschland.

Wegen der geänderten Flugzeiten am Falkenhof verschiebt sich der Beginn der Wolfspräsentation am 1. und 2. März auf 15.45 Uhr. Täglich außer montags berichten Birgit und Matthias Vogelsang über ihre handaufgezogenen Polar- und Timberwölfe. Ab April dann erfahren Besucher Spannendes über die Entwicklung und das Rudelleben der Tiere täglich, außer montags, um 15.45 Uhr. Die Besucher können auch wieder beobachten, wenn Wölfe und Bären, Luchse oder Waschbären, aber auch Wisente, Wildpferde oder Wildschweine gefüttert werden.red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?