weather-image
24°
Viele Haushalte und Unternehmen in Aerzener Dörfern ohne Energie

Roder verursacht Stromausfall

AERZEN. Eine Rübenroder hat am Mittwochvormittag für einen Stromausfall in weiten Teilen Aerzens gesorgt. Um kurz nach zehn Uhr vormittags gingen die Lichter in Groß Berkel und einigen anderen Dörfern aus. Erst über eine Stunde später kam der Strom zurück. Die Landmaschine hatte einen Stromast zum Einsturz gebracht.

veröffentlicht am 29.11.2017 um 17:03 Uhr
aktualisiert am 29.11.2017 um 18:20 Uhr

Ein Rübenroder brachte am Mittwochvormittag zwischen Groß Berkel und Dehrenberg einen Strommast zum Einsturz, wodurch der Strom in vielen Dörfern ausfiel. Foto: fn
Johanna Lindermann

Autor

Johanna LindermannDWZ Volontärin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Um kurz nach zehn Uhr vormittags gingen die Lichter in Groß Berkel, Dehrenberg, Herkendorf, Dehmke, Dehmkerbrock, Multhöpen, Grupenhagen, Egge, Posteholz und Wördeholz aus. Erst über eine Stunde später, um etwa Viertel nach elf, kam der Strom zurück.

Die Ursache für den großflächigen Stromausfall sei eine landwirtschaftliche Maschine, die zwischen Groß Berkel und Dehrenberg einen Strommast zum Einsturz gebracht habe, sagt Edgar Schroeren, Pressesprecher des Stromverteilers Westfalen Weser Netz. Es handelte sich um einen Rübenroder, der vermutlich bei der Arbeit auf dem Feld mit der Stromleitung kollidiert war. Auch die Landmaschine erlitt bei dem Zusammenstoß Schäden. Die genaueren Umstände des Unfalls müssten jedoch noch ermittelt werden, sagt Schroeren.

Dass der Strom trotz des angeschlagenen Masts kurz darauf wieder fließen konnte, erklärt der Pressesprecher folgendermaßen: „Ein Großteil der Leitungen ist redundant verlegt. Das bedeutet, im Notfall kann die betroffene Stelle umgangen und der Strom über andere Leitungen geleitet werden.“

Auch die Landmaschine wurde bei dem Unfall beschädigt. Foto: fn
  • Auch die Landmaschine wurde bei dem Unfall beschädigt. Foto: fn

Neben vielen Privathaushalten waren auch einige Unternehmen von dem Stromausfall betroffen, so auch die Maschinenbau-Firma Gruse in Groß Berkel. „Die Fertigung stand zwei Stunden lang komplett still“, sagte eine Sprecherin des Unternehmens. Auch die gesamte EDV-Anlage war durch die abrupte Abschaltung abgestürzt. Selbst nachdem der Strom nach etwas über einer Stunde wiederkam, konnte das Betriebssystem erst langsam wieder hochgefahren werden. Erst um Viertel nach zwölf konnte die Arbeit wieder aufgenommen werden. Welche Schäden mit dem Arbeitsausfall verbunden seien, könne sich noch nicht in Zahlen festmachen lassen.

Die Firma Lenze in Groß Berkel hingegen sei von dem Stromausfall abgesehen von einem kurzen Moment nicht betroffen gewesen, teilt eine Sprecherin mit.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare