weather-image
21°
×

Landkreis kündigt Verordnung an

Risikogebiet Hameln-Pyrmont: Das sind die Auswirkungen

Wie das Landesgesundheitsamt Niedersachsen gemeldet hat, liegt der sogenannte Inzidenzwert im Landkreis Hameln-Pyrmont nun über 50. Damit gelten in Hameln-Pyrmont neue, strengere Corona-Maßnahmen. Das müsst ihr jetzt wissen:

veröffentlicht am 28.10.2020 um 12:45 Uhr
aktualisiert am 29.10.2020 um 11:14 Uhr

Hameln-Pyrmont ist damit nun als Risikogebiet eingestuft. Ab einem Corona-Faktor von 50 gelten verschärfte Regeln. Laut Landesgesundheitsamt haben sich in den letzten sieben Tagen 77 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Das bedeutet einen Inzidenzwert von 51,8. Das müsst ihr beachten (per Klick auf das Bild kann es vergrößert werden):

Auf welchen Straßen und Plätzen nun eine Maskenpflicht gilt, ist noch nicht bekannt. Der Landkreis hatte auf Nachfrage zunächst eine Information für den Mittwochnachmittag angekündigt. Am Abend hieß es dann, es werde an einer Verordnung gearbeitet, die voraussichtlich am Freitag veröffentlicht werde und damit ab Sonnabend gelte.

Aufgrund des über 50 angestiegenen Inzidenzwertes in Hameln-Pyrmont haben die sieben weiterführenden Schulen im Hamelner Stadtgebiet im Einvernehmen mit der Stadt Hameln beschlossen, auch im Unterricht eine Maskenpflicht einzuführen. Ab Donnerstag gilt es für Schüler, Lehrer und Schulmitarbeiter auf dem gesamten Schulgelände (auch auf dem Schulhof) und im Gebäude (auch im Unterricht) eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Davon ausgenommen seien die Pausenbereiche der Kohorten.

An den anderen Schulen des Landkreises gibt es bislang nur eine Empfehlung. Kreisrätin Meißner kündigte eine Entscheidung darüber, ob das so bleibt, für den Donnerstag an.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.