weather-image
32°
×

Rezepte gegen das Schwitzen im Büro

Das Büro ist nicht gerade der perfekte Ort, um den jetzt beginnenden Sommer zu genießen. Damit es nicht allzu unerträglich wird, haben wir ein paar Tipps für einen kühlen Kopf zusammen gestellt.

veröffentlicht am 01.07.2015 um 10:30 Uhr
aktualisiert am 14.07.2017 um 17:20 Uhr

  1. Um die Temperatur und somit den Schweiß-Faktor zu senken, sollte am Morgen ordentlich gelüftet werden. Nachmittags allerdings, gehören die Fenster zu und sollten mit Vorhängen oder Jalousien abgedunkelt werden. Und alle, die eine Klimaanlage zur Verfügung stehen haben, sollten aufpassen. Wenn der Unterschied zwischen Raum- und Außentemperatur zu hoch wird, droht Erkältungsgefahr.
  2. Wichtig ist auch: trinken, trinken, trinken. Gewöhnlich wird immer gesagt, dass man täglich rund zwei Liter Wasser trinken sollte. Am besten geeignet zum guten Abkühlen sind natürliches Mineralwasser sowie Saftschorlen. Für alle Kaffee-Liebhaber gibt es eine schlechte Nachricht: das geliebte Heißgetränk regt die Schweißproduktion an und das will wohl keiner.
  3. Beim Essen auf leichte Kost umzustellen, ist auch hilfreich. Tagsüber sollte man lieber frische Salate, Obst und Gemüse auf den Speiseplan nehmen – Hühnchen oder Fisch gehen aber auch. Auf Fettiges sollte man definitiv verzichten, das liegt nicht nur schwer im Magen, sondern tut der Sommerfigur nichts Gutes.
  4. Wenn der Arbeitgeber Gleitzeit anbietet, sollte dies an heißen Tagen ausgenutzt werden. Lieber morgens eher zur Arbeit kommen, als später zu schwitzen. Außerdem: Je früher man kommt, umso schneller vergeht die Zeit und schon ist wieder Feierabend. Wenn es mit der Hitze im Büro nicht mehr auszuhalten ist, dann auch mal den Chef nach einem Nachmittag im Home Office fragen. Außerdem sollten mehr Pausen als sonst eingelegt werden - alle 45 Minuten rund zehn Minuten.
  5. Im Büro einfach mal so zu duschen kommt nicht in Frage. Um trotzdem kurzfristig abgekühlt zu sein, einfach die Unterarme mit kaltem Wasser abspülen und etwas kaltes Wasser ins Gesicht geben für den Frischekick.
  6. Ähnlich kühlend funktioniert auch, ein kleines Gäste-Handtuch mit kaltem Wasser durchzuspülen, auszuwringen und sich als Rolle in den Nacken zu legen. 
  7. Wo friert man am ehesten? An den Füßen. Und wo möchte niemand schwitzen? Richtig, an den Füßen. Denn das kann nicht nur unangenehm riechen, es kann sich auch unschön anfühlen. Wenn es der Job und die Kleiderordnung zulässt, kann man deshalb an heißen Tagen einfach die normalen Schuhe mit offenen Schuhen austauschen. Aber bitte keine Crocs! Die sind auch im Garten hässlich.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige