weather-image
Trasse soll Coppenbrügge–Marienau entlassen / Baukosten betragen rund 13 Millionen Euro

Ortsumgehung: Startschuss fällt im Oktober

COPPENBRÜGGE/MARIENAU. Der Bau der Umgehungsstraße Coppenbrügge–Marienau soll im Oktober beginnen. Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr teilt mit, dass der Auftrag für den Erd- und Straßenbau des ersten Teilabschnittes der Ortsumgehung in Kürze erteilt wird. Es sei vorgesehen, ab der Bundesstraße 422 (Niederstraße/Woltweg) mit dem Trassenneubau der Ortsumgehung in Richtung Marienau bis zur Schachtebeeke zu beginnen.

veröffentlicht am 12.09.2018 um 19:06 Uhr
aktualisiert am 12.09.2018 um 20:54 Uhr

Ein Großteil der Brückenbauwerke sei bereits fertiggestellt oder dies wird bis Ende November dieses Jahres abgeschlossen sein.

Das Brückenbauwerk der künftigen Umgehungsstraße über die Bundesstraße 442 kann allerdings erst 2020 gebaut werden. Hierfür muss vorher die Bundesstraße 442 um rund 1,40 Meter tiefer gelegt werden. Dieser tiefer zu legende Bereich erstreckt sich laut Auskunft der Behörde vom Ortseingang Coppenbrügge bis zur Gemeindestraße Mittelmühle. Für den Bau dieses Abschnittes ist eine Vollsperrung der Bundesstraße 442 von etwa vier Monaten erforderlich. Eine Umleitung wird über die Landesstraße 423 in Richtung Hasperde zur B 217 nach Hachmühlen und umgekehrt eingerichtet. Brünnighausen und Bäntorf sind in diesem Zeitraum dann nur über Hachmühlen zu erreichen.

Die Verlegung der Landesstraße 422 auf das neue Bauwerk zwischen Dörpe und Coppenbrügge erfolgt voraussichtlich 2019. Hierfür ist eine fünfmonatige Vollsperrung erforderlich. Anwohner und Gewerbetreibende sollen über die Vollsperrung der Landesstraße 422 rechtzeitig informiert werden. Eine örtliche Umleitung wird es nicht geben, wie die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln mitteilt. Lediglich für Rettungsfahrzeuge und Radfahrer werde eine baustellennahe Umfahrung als Provisorium eingerichtet. Die Umleitung wird über Eldagsen, Mehle und Oldendorf erfolgen, heißt es.

2021 werden noch weitere kurzfristige Sperrungen und Umleitungen für die Anschlüsse der Landesstraße 423 und der Bundesstraße 1 für den Anschluss an die Neubaustrecke erfolgen.

Die Baukosten für den Erd- und Straßenbauauftrag werden mit rund 13 Millionen Euro beziffert.

red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt