weather-image
24°

Norovirus – Verdacht bestätigt

MINDEN. Der Verdacht auf Noroviren bei zwölf erkrankten Patienten im Johannes Wesling Klinikum Minden hat sich bestätigt. Das teilte Christian Busse, Pressesprecher der Mühlenkreiskliniken (MKK), am Donnerstag auf Anfrage mit, nachdem die entnommenen Stuhlproben untersucht worden waren.

veröffentlicht am 05.01.2018 um 08:30 Uhr
aktualisiert am 05.01.2018 um 18:17 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Im Klinikum waren auf einer geriatrischen Station am Dienstagabend zwölf Fälle von Brechdurchfall aufgetreten (wir berichteten). Wegen des Krankheitsbildes und des raschen Verlaufes wurde vermutet, dass die Symptome durch Noroviren ausgelöst worden waren. Das Institut für Krankenhaushygiene der Mühlenkreiskliniken sperrte daraufhin die Station für weitere Aufnahmen und Verlegungen. Die erkrankten Patienten wurden isoliert, erhöhte Hygiene angeordnet. Auf der betroffenen geriatrischen Station sind noch drei weitere Patienten sowie eine Mitarbeiterin erkrankt, sie zeigen die gleichen Norovirus-Symptome. Die gute Nachricht laut Busse: „Das Virus hat sich bislang nicht auf andere Stationen im Klinikum ausgebreitet.“ Von den zwölf Patienten, die am Dienstagabend noch über Brechdurchfall geklagt hatten, sind acht mittlerweile schon wieder symptomfrei, berichtet der Pressesprecher. Weitere Erkrankungen seien nicht aufgetreten.mt

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare