weather-image
17°

14-köpfiges Gremium bis Ende 2021 gewählt

Neu gegründeter Kita-Kreiselternrat nimmt Arbeit auf

HAMELN-PYRMONT. Gründung in wahrscheinlicher Rekordzeit. Nicht einmal eine halbe Stunde hatte es gedauert, da hatte sich der Kita-Kreiselternrat gebildet, samt Satzung und gewähltem Vorstand. Das neue Gremium wird künftig von Sarah Haag geführt, die dabei zusammen mit dem 2. Vorsitzenden Stephan Piontek arbeiten wird.

veröffentlicht am 07.05.2019 um 15:20 Uhr

Die Führungsspitze des neu gegründeten Kita- Kreiselternrates: Die 1. Vorsitzende Sarah Haag wird künftig zusammen mit dem 2. Vorsitzenden Stephan Piontek die Geschicke des Gremiums leiten. Foto: jtn
Jens-Thilo Nietsch

Autor

Jens-Thilo Nietsch Volontär zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die 29-jährige Salzhemmendorferin und der 40-jährige Hessisch Oldendorfer haben auch gleich einige Themenfelder für das 14-köpfige Gremium ausgemacht, die in Zukunft behandelt, besprochen und diskutiert werden sollen, im besten Falle sogar mit einer Lösung bedient werden können. So zum Beispiel die aus Sicht von Piontek zu geringe Anzahl von Kitaplätzen, die deutlich erhöht werden müsste. Teilweise müssten werdende Eltern ihr Kind schon vor der Geburt anmelden, um sich Chancen auf einen Kitaplatz ausrechnen zu können. „In diesem Zusammenhang haben wir aber auch das Problem der aktuell geburtenstarken Jahrgänge, eine Lösung für diesen Bereich zu finden dürte vor diesem Hintergrund also nicht so leicht sein“, so Piontek. Gleichzeitig sieht Sarah Haag auch ein Problem für die Kommunen. Auf der einen Seite möchte man Familien zum Umzug ins Weserbergland bewegen, auf der anderen Seite könnten aber oft nicht genug Kitaplätze angeboten werden. Durch die Gründung des Kita- Kreiselternrates habe man nun aber bessere Möglichkeiten, an Problemen beziehungsweise Lösungen mitzuarbeiten, mit den entsprechenden Gremien des Kreises, der Draht sei nun direkter, die Wege kürzer, so Haag.

Unter anderem zum Jugendhilfeausschuss des Landkreises, hier hat man nun einen Sitz als Beirat. Die Ausschussvorsitzende Kerstin Achilles, bei der Gründungsversammlung selbst mit dabei, beglückwünschte die anwesenden Mitglieder und bedankte sich für die Ergreifung der Initiative, den Kita-Kreiselternrat ins Leben gerufen zu haben. Es sei wichtig und schön, dass die Eltern nun einen Ansprechpartner auf Kreisebene hätten, ein wichtiger Schritt sei damit vollzogen worden, so Achilles.

Erste Schritte zur Gründung des Kita-Kreiselternrates hatte es im Oktober des letzten Jahres gegeben. Rico Stips war damals der Initiator einer Planungsgruppe gewesen mit dem Ziel, die Interessen der Eltern auch auf Landesebene vertreten zu können. Mit den bisherigen Gremien auf Stadt- und Gemeindeebene sei das nicht möglich gewesen, mit dem geschaffenen Kreiselternrat seien dafür die rechtlichen Gegebenheiten geschaffen worden, so Stips.

Gewählt ist der Rat bis Ende 2021, mindestens vier Sitzungen sind bis dahin vorgesehen, zu denen auch externe Berater zu verschiedenen Sachthemen gehört werden können.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?