weather-image
24°
„Über Jahre ein Schattendasein geführt“

Naturpark Weserbergland soll hauptamtlich geführt werden

HAMELN-PYRMONT. 1975 gegründet und in der Trägerschaft des Landes Niedersachsen, ist der Naturpark Weserbergland eines der größten zusammenhängenden Naturschutzgebiete in Niedersachsen. Doch der Naturpark hat über Jahre ein Schattendasein geführt.
Das soll sich nach Ansicht der Politik nun ändern: Die Verwaltung ist vom Fachausschuss beauftragt worden, zu prüfen, ob der Naturpark nicht unter hauptamtliche Leitung gestellt werden kann.

veröffentlicht am 22.02.2018 um 16:32 Uhr

Auch der Hohenstein gehört zu den Sehenswürdigkeiten des Naturparks Weserbergland. Foto: dana
Joachim Zieseniß

Autor

Joachim Zieseniß Reporter Bodenwerder zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

1975 gegründet und in der Trägerschaft des Landes Niedersachsen, ist der Naturpark Weserbergland eines der größten zusammenhängenden Naturschutzgebiete in Niedersachsen. Doch, so gestand Andreas Manz, Leiter des Kreis-Umwelt-Dezernats jetzt bei der Sitzung des Umwelt-Ausschusses t ein: „Der Naturpark hat über Jahre ein Schattendasein geführt.“

Das soll sich nach Ansicht der Politik nun ändern: Die Verwaltung ist vom Fachausschuss beauftragt worden, zu prüfen, ob der Naturpark nicht unter hauptamtliche Leitung gestellt werden kann. Auch soll darüber nachgedacht werden, dem Naturpark – bislang nur ein ehrenamtlich geführtes Anhängsel des Landkreises, eine eigene Rechtsposition zu geben. Damit könnte der Naturpark als selbständige Körperschaft auch Zuschussanträge zur Finanzierung von Projekten stellen. Denn nach der Koalitionsvereinbarung der neuen Landesregierung ist künftig eine institutionelle Förderung von Naturparken beabsichtigt.

Nachdem mit der Strukturreform 2005 die Bezirksregierungen weggefallen sind, ist die Verwaltung des Naturparks Weserbergland an die Landkreise Hameln-Pyrmont und Schaumburg gefallen. In einer Zweckvereinbarung hatte daraufhin der Landkreis Hameln-Pyrmont die Geschäftsführung übernommen. Und die wurde ehrenamtlich beim jetzigen Amt Wirtschaftsförderung/Regionale Entwicklung/ÖPNV geleistet.

Anfang des Jahres hat nun die Mehrheitsgruppe Gruppe SPD/Helmuth Mönkeberg-Bündnis 90/Die Grünen-DIE LINKE vorgeschlagen, hauptamtliche Strukturen für den Naturpark einzuführen. Dieser Antrag wird auch von der Verwaltung unterstützt. Manz schlug in der Ausschuss-Sitzung vor, einen Zweckverband mit Schaumburg zu gründen.

Information

Der Naturpark

Der Naturpark Weserbergland umfasst den gesamten Landkreis Hameln-Pyrmont sowie den südlichen Teil des Landkreises Schaumburg. Seine Größe beträgt rund 1160 Quadratkilometer. Der Park umfasst das Wesertal zwischen Rinteln und Hameln mit Teilen vom Schaumburger Land, Calenberger, Lippischen und Pyrmonter Bergland von Bad Nenndorf im Norden bis Bad Pyrmont im Süden, Bückeburg und Bad Eilsen im Westen und Bad Münder und Osterwald im Osten. Der höchste Punkt im Süntel ist 440 Meter über NN.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare