weather-image

Leitstelle und Einsätze live

Mit der Polizei auf virtueller Streife

WESERBERGLAND. Die Polizei im nördlichen Weserbergland wirbt um Nachwuchs – und um mehr Verständnis für ihre Arbeit. Deshalb laden die Uniformierten am Freitag, 21. September, jeden ein, mit ihnen virtuell auf Streife zu gehen und einen selten möglichen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

veröffentlicht am 20.09.2018 um 16:56 Uhr

Mit Blaulicht zum Einsatzort: Die Polizei im Weserbergland lädt Interessierte ein, via Twitter und Facebook dabei zu sein.

Autor:

KLAUS KLEMENS

Ein Smartphone, Tablet, Laptop oder PC eröffnet den Zugang. Unter dem Hashtag #blaulichtticker110 twittern die Beamten von 17 bis voraussichtlich 2 Uhr aus der Leitstelle Weserbergland heraus, zudem wird in den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Holzminden jeweils eine „Twitter-Streife“ unterwegs sein und von ausgesuchten Einsatzstellen zeitnah berichten, kündigt das Social-Media-Team der Polizeiinspektion an. Die Beiträge können über die Twitter-Accounts Polizei Hameln (https://twitter.com/polizei_hm) beziehungsweise Polizei Holzminden (https://twitter.com/polizei_hol) verfolgt werden; dazu ist keine eigene Twitter-Anmeldung nötig.

In der „Kooperativen Regionalleitstelle Weserbergland“ wird Social-Media-Managerin Nicole Kappei gemeinsam mit Alexander Golik, dem Leiter der Lage- und Führungszentrale Göttingen, live über die eingehenden Notrufe infor-
mieren. In der Einrichtung in Hameln laufen die Anrufe für die Polizei (110) und für die Feuerwehr (112) auf. Von dort aus erfolgt die Koordination der Einsätze in Hameln-Pyrmont und Holzminden – eine Fläche von rund 1500 Quadratkilometern, auf der 225 000 Menschen leben.

Polizeioberkommissarin Stephanie Heineking-Kutschera und Polizeihauptkommissar Jens Petersen werden an diesem Abend zu ausgesuchten Einsatzstellen fahren und direkt von dort berichten. Gleichzeitig sind Polizeioberkommissar Stefan Piasecki und Polizeikommissar Marcel Pesa im Raum Holzminden unterwegs. Eine Begleitung und Zusammenfassung der Aktion wird es auf Facebook unter www.facebook.com/polizei.hameln geben.

„Wir möchten interessierten Bürgerinnen und Bürgern und insbesondere auch Jugendlichen einen tieferen Einblick in die Vielfältigkeit des Polizeiberufs aber den beruflichen Alltag ermöglichen“, erläutert Kappei. „Während wir live berichten, können Fragen zum Polizeiberuf an uns gestellt werden.“ Es solle gezeigt werden, „wie vielfältig, interessant und auch herausfordernd das Aufgabengebiet der Polizeibeamtinnen und -beamten ist“, verdeutlicht Ralf Leopold, der Leiter der Polizeiinspektion. Uwe Lührig, Präsident der Polizeidirektion Göttingen, ergänzt: „Auf diesem Weg wollen wir ein deutliches Signal dafür setzen, dass die Polizei sehr offen und transparent mit ihren Aufgaben und Herausforderungen beziehungsweise Möglichkeiten zur Einsatzbewältigung umgeht.“

Die Polizei ist an diesem Freitag (8 bis 15 Uhr) und Samstag (10 bis 15 Uhr) auch auf der Hamelner Ausbildungsmesse in der Rattenfänger-Halle vertreten. An Stand 24 geht es unter anderem um das dreijährige duale Studium zum Polizeivollzugsbeamten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt