weather-image
20°

Lotsen zeigen Weg aus der Erziehungskrise

Hameln-Pyrmont (roh). Über die Medien sei sie auf das Projekt „Erziehungslotsen“ aufmerksam geworden, sagt Gudrun Köller. Aus ihrer langjährigen Erfahrung als Mutter, Jugendpflegerin und Tagesmutter wisse sie, wie wichtig unkomplizierte und möglichst frühe Hilfsangebote für Familien sein können, deshalb habe sie sich beworben.  

veröffentlicht am 06.04.2010 um 18:55 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:41 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Anette Wehrmann, die zuständige Mitarbeiterin im Jugendamt, erklärt, wie Erziehungslotsen eingesetzt werden sollen: „Manchmal sind es Anträge, die bei einer Behörde eingereicht werden müssen, und mit denen einige Familien schlicht überfordert sind. Manchmal braucht eine allein erziehende Mutter aber auch einfach nur jemanden, der während des Friseurtermins die Kinder betreut.“ Es gäbe keinen „typischen“ Bedarfskatalog für Familien, betont Wehrmann. Das Angebot der Erziehungslotsen verstehe sich vor allem als Hilfe zur Selbsthilfe. Diplompädagoge Armin Terberger fügt hinzu: „Erziehungslotsen sind keine ‚Supernannys‘.“ Der freiberufliche Dozent qualifiziert seit rund einem Jahr Erziehungslotsen in Niedersachsen und hat in dieser Zeit die Erfahrung gemacht, wie wichtig es ist, dass diese gut auf ihre Tätigkeit vorbereitet und begleitet werden. „Wer sich als Erziehungslotse engagieren will, sollte möglichst viele positive Erfahrungen in der eigenen Familie gemacht haben und seine eigenen Grenzen gut kennen“, sagt der 42-Jährige.
 Terberger wird am Donnerstag, 8. April, bei einer Informationsveranstaltung für interessierte Bürger im Kreishaus auf Details der rund 60 Stunden umfassenden Qualifizierungsmaßnahme, die Ende April beginnen soll, eingehen.  „Wichtig ist vor allem, was eine Familie benötigt, und genau das müssen Erziehungslotsen erkennen“, sagt Terberger. Wer sich für ein Engagement als Erziehungslotse interessiert, kann am Donnerstag um 16 Uhr im großen Sitzungssaal des Kreishauses mehr erfahren oder sich auf der Internetseite www.erziehungslotsen.de informieren. Die Erziehungslotsen-Koordinatorin Anette Wehrmann ist unter der Telefonnummer 05151/ 9033421 zu erreichen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare