weather-image
15°

SPD-Fraktion bringt entsprechenden Antrag für Bedürftige in den Kreistag ein

Landkreis soll Verhütungsmittel bezahlen

Hameln-Pyrmont (HW). Geht es nach dem Willen der SPD-Fraktion im Kreistag, soll der Landkreis die Kosten von Verhütungsmitteln für Bedürftige tragen. Zudem soll für das Kreishaus und kreiseigene Liegenschaften künftig ausschließlich Elektrizität aus erneuerbaren Energiequellen verwendet werden. Das geht aus zwei Anträgen hervor, die Fraktionschef Ulrich Watermann gestern eingereicht hat und über die der Kreistag am 21. Dezember entscheiden wird.

veröffentlicht am 08.11.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 09:41 Uhr

U. Watermann


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt