weather-image
15°

Aktionswoche will vom 5. bis 12. Oktober über Depressionen informieren und Auswege aufzeigen

Lach-Yoga und mehr für die innere Balance

Hameln-Pyrmont (ww). „Jeder von uns ist in seinem Leben schon einmal an einen Punkt angelangt, an dem er gesagt hat: ’Mehr kann ich seelisch nicht verkraften‘“. Antje Stoppel-Brandes ist Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie. Die Krankheiten, die sie behandelt, sind den Betroffenen nicht anzusehen, man erkennt sie nicht an triefenden Nasen oder eingegipsten Gliedern. Und dennoch sind psychische Erkrankungen ein stärker werdendes Problem der Gesellschaft, die Zahl der Betroffenen steigt stetig.

veröffentlicht am 01.10.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 02:21 Uhr

270_008_5860095_hm301_2909.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

1991 erklärte die World Federation for Mental Health den 10. Oktober zum „Tag der seelischen Gesundheit“. Seit fünf Jahren wird dieser Tag auch in Niedersachsen begangen, in jährlich wechselnden Kommunen und unter wechselnden Mottos finden am 10. Oktober Fachtagungen statt. Gastgeber in diesem Jahr ist der Landkreis Hameln-Pyrmont, das Oberthema der Veranstaltung lautet „Leben in Balance“ – und der sozialpsychiatrische Verbund des Kreises hat sich zu diesem Anlass etwas Besonderes einfallen lassen: Vom 5. bis 12. Oktober gibt es im Rahmen einer Aktionswoche ein abwechslungsreiches Programm rund um das Thema seelische Gesundheit.

Im sozialpsychiatrischen Verbund sind regionale Anbieter von Hilfen für Menschen mit seelischen Problemen organisiert, und eben diese Anbieter öffnen eine Woche lang ihre Tore und stellen ihre Arbeit vor. Daneben laden mehr als 50 überwiegend kostenfreie Veranstaltungen ein, sich über die vielfältigen Krankheitsbilder und die Hilfsangebote im Landkreis zu informieren sowie Strategien kennenzulernen, Stress und Alltagshektik besser bewältigen zu können. Neben vielem anderen stehen Lachyoga, Ausdrucksmalen für Kinder, ein Frühstücksbrunch unter dem Motto „Essen in Balance“ sowie Konzerte und Kinofilme auf dem Programm.

Angeboten werden unter anderem am Donnerstag, 4. Oktober, um 19 Uhr in der Sumpfblume das Theaterstück „Besetzt –bitte warten“ und im Anschluss eine Disco. Am Freitag, 5. Oktober, steht um 15 Uhr eine Kaffeerunde in den Räumen der „SeeLe e. V.“ in der Hamelner Neuen Marktstraße 25 auf dem Programm. In der Pyrmonter Wandelhalle präsentieren ab 15 Uhr verschiedene Hilfeanbieter der Kurstadt an Informationsständen ihr Angebot. Zudem referieren um 15 Uhr Martina Martens zum Thema „Lachtherapie/Lachyoga“ und Theo Fußgänger referiert ab 16 Uhr ebensfalls in der Wandelhalle über „Life Kinetik voraus“. Der Samstag beginnt um 10 Uhr mit einem Brunch in den Räumen der „SeeLe“. Dort referiert Diana Reichenbach ab 12.30 Uhr auch zum Thema „Progressive Muskelentspannung im Sitzen“ , dem ab 14 Uhr der Bildervortrag „Mein Urlaub in Afrika“ folgt. Von 10 bis 12 Uhr wird in den Räumen des Kinderschutzbundes an der Fischbecker Straße 50 in Hameln begleitetes Malen angeboten.Sonntag, 7. Oktober, wird ab 20 Uhr in der Sumpfblume der Film „Vincent will meer“ gezeigt. Am Donnerstag, 10. Oktober, dem eigentlichen „Tag der seelischen Gesundheit“ sind von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr in der Sumpfblume Aktionen geplant und un 15 Uhr referiert Ursula Elsper in den Räumen der Seele zum Thema „Wenn mir eher zum Weinen ist“.

„Wir müssen uns mit unserem Angebot im Landkreis sicherlich nicht verstecken“, sagt Michael Nasse, Geschäftsführer des sozialpsychiatrischen Verbundes Hameln-Pyrmont. Die meiste Hilfsarbeit aber finde im „stillen Kämmerlein“ statt, und sie eben dort herauszuholen, hätte der niedersächsische Aktionstag für seelische Gesundheit allein nicht leisten können. Jeder vierte Mensch erkranke im Laufe seines Lebens an einer behandlungsbedürftigen Depression, die Zeiten, in denen Psychiatrien außerhalb der Stadtmauern erbaut wurden, seien lange vorbei. Längst seien seelische Erkrankungen in der Gesellschaftsmitte angekommen, „und um eben dort Akzeptanz für sie zu schaffen, wollen wir Öffentlichkeit herstellen“, sagt Nasse. Die Aktionswoche soll hierfür ein Auftakt sein.

Das komplette Programm der Aktionswoche gibt es im Internet unter www.hameln-pyrmont.de/Gesundheit/Aktuelles.

Depressionen sind Betroffenen nicht anzusehen. Der „Tag der seelischen Gesundheit“ will über die Krankheit informieren.

Foto: Bilderbox



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?