weather-image
11°

Konjunkturprogramm beschleunigt Straßenbauprojekte im Landkreis

Hameln-Pyrmont (mafi). In der Wirtschaftsflaute hat manches Straßenbauprojekt im Landkreis Hameln-Pyrmont durch die Regierung einen unerwarteten Schub erhalten – in der Hoffnung, dadurch die Bauunternehmen, die Beschäftigung und letztlich den Wirtschaftskreislauf zu stützen. So ist das Pensum, das die Planer jetzt abzuleisten haben, besonders groß, wie Markus Brockmann vom Hamelner Geschäftsbereich der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr berichtet. 

veröffentlicht am 15.03.2009 um 13:12 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 00:41 Uhr

Bauprojekte
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Im Weserbergland gehören vor allem die Eimbeckhäuser zu den Gewinnern: Ihre Ortsumgehung wird mit 13,5 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket I bezahlt und kann damit kurzfristig begonnen werden. Überraschend kam es für die Straßenbauverwaltung auch, dass die Ausführungsplanung für die Ortsumgehung Aerzen (B 1) jetzt erarbeitet werden kann – Zusatzeinnahmen aus der erhöhten Lkw-Maut machen es möglich. „Dabei liegt noch nicht einmal ein rechtskräftiger Baubeschluss vor“, bemerkt der Behördenleiter. Das habe es bislang nicht gegeben.
 Für die Umgehungsstraße von Mehle (B 1) wird ab Juni gebaggert. Bis dahin soll die verlegte Bundesstraße 83 zwischen Hameln und Fischbeck fertiggestellt sein. Brockmanns Team strebt den Abschluss vor dem Tag der Niedersachsen (19. bis 21. Juni) an. Der Leiter des Geschäftsbereiches hofft, auch die Bauarbeiten auf der B 217 bei Hasperde bald abschließen zu können. Verzögerungen gibt es dort, weil ein Anlieger von seinen Grundstücken die nötigen Flächen nicht verkaufen will. Um eine Enteignung zu erleichtern, wird die Landesbehörde im April einen Planfeststellungsbeschluss fassen. Ein großes Projekt in Hameln, das in der zweiten Hälfte 2010 begonnen werden soll, lässt die Mitarbeiter der Landesbehörde am Hamelner Roseplatz schon jetzt emsig verhandeln, planen und zeichnen: die Erneuerung des Westteils der Münsterbrücke. Zu klären ist, wie viel Geld die Stadt Hameln für Gehweg und Fußgängertunnel bereitstellt. 

 Einen noch viel größeren Brocken stellt die Hamelner Südumgehung dar. Nach einem Rechtsstreit um den Naturschutz werden die Pläne derzeit überarbeitet; für Ende 2009 ist ein öffentlicher Erörterungstermin vorgesehen. Brockmann geht von einem Baubeginn Mitte 2010 aus.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt