weather-image
16°
„Es ist ein großer Meilenstein“

Klinikum Schaumburg eröffnet - 59 Patienten umgezogen

OBERNKIRCHEN/BÜCKEBURG. „Es ist ein großer Meilenstein“, kommentierte Klinikums-Geschäftsführerin Bettina Geißler-Nielsen die Inbetriebnahme des neuen Klinikums Schaumburg im Obernkirchener Ortsteil Vehlen.

veröffentlicht am 28.11.2017 um 17:20 Uhr

Vor dem Bückeburger Krankenhaus stehen die Rettungsfahrzeuge Stoßstange an Stoßstange. Foto: leo

Autor:

Michael Werk und Leonhard Behmann
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dabei verriet sie, gleichermaßen erleichtert wie berührt darüber zu sein, dass das „Agaplesion Evangelisches Klinikum Schaumburg“ nun fertiggestellt ist. Gemeinsam mit Dr. Achim Rogge sowie Diana Fortmann, ebenfalls Geschäftsführerin, und Architekt Stan Schwermer (Ludes Generalplaner GmbH, Berlin) hatte sie zur Einweihung des neuen Klinikums ein dessen Haupteingang versperrendes, rot-weißes Trassierband zerschnitten.

Einsatzkräfte des Deutschen Roten Kreuzes haben derweil am Dienstag 59 Patienten vom Krankenhaus Bückeburg ins neue Klinikum Schaumburg in Vehlen verlegt, eine Hochschwangere wurde nach Minden gebracht.

Mit mehreren Rettungs- und Krankenwagen sowie einem Schwerlastrettungswagen und einem Intensivtransportwagen wurden die Kranken nach und nach ins Klinikum gefahren. 37 Patienten mussten liegend, 20 im Tragestuhl, transportiert werden, der Rest konnte mit einem Mannschaftstransportwagen nach Obernkirchen gefahren werden.

Für den groß angelegten Einsatz hatten sich die 30 Rettungskräfte freiwillig gemeldet. Einsatzleiter Bernd Gerbeding zeigte sich zufrieden. „Der Plan ging auf, es lief besser als gedacht“, freute er sich. Heute ist das Krankenhaus in Stadthagen dran. Hier gilt es, 48 Patienten zu verlegen.

Nach dem Umzug des Bückeburger Krankenhauses Bethel am Dienstag ist das Kreiskrankenhaus Stadthagen heute, Mittwoch, mit dem Umzug an der Reihe – ebenfalls mit rund 60 zu befördernden Patienten.

Geplant war ursprünglich, das neue Klinikum bereits Ende 2016 zu eröffnen, wobei Baukosten in Höhe von insgesamt rund 130 Millionen Euro kalkuliert worden waren. Tatsächlich belaufen sich die Baukosten laut Rogge aber auf knapp 140 Millionen Euro. Zum einen, weil entgegen der früheren Planung „etwas aufwändiger“ gebaut wurde. Nämlich indem beispielsweise der Hybrid-Operationssaal, eine Wahlleistung-Station (Privatstation) und eine Küche eingerichtet worden sind und ein besserer Computertomograf (Neupreis circa 1,2 Millionen Euro) angeschafft worden ist. Darüber hinaus haben Verzögerungen im Bauablauf und die dadurch bedingte spätere Inbetriebnahme zu einer Kostensteigerung geführt. Der Anteil, den das Land Niedersachsen finanziert, beträgt nach wie vor 95 Millionen Euro. Die offizielle Einweihungsfeier ist für den 18. Januar 2018 geplant. Zudem soll im ersten Quartal des kommenden Jahres ein „Tag der offenen Tür“ für interessierte Besucher ausgerichtet werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt